Language and login selector start
Language and login selector end

Gruppenausstellung: Armin Linke / Renato Rinaldi / Piero Zanini - Bruchstücke einer Alpen-Analyse (vorbei)

23 Juni 2007 bis 5 August 2007
  Armin Linke / Renato Rinaldi / Piero Zanini - Bruchstücke einer Alpen-Analyse
Armin Linke, EPFL, École Polytechnique, Modell der Alpen, Lausanne, Schweiz, 2001.
Courtesy Galerie Klosterfelde, Berlin
 
  Galerie im Taxispalais

Galerie im Taxispalais
Maria Theresien Straße 45
6020 Innsbruck
Österreich (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +43-(0)512-508 3171
www.galerieimtaxispalais.at


ARMIN LINKE / RENATO RINALDI / PIERO ZANINI
Bruchstücke einer Alpen-Analyse

work in progress

23. Juni - 5. August 2007

Pressegespräch: Freitag, 22. Juni 2007, 10 Uhr

Eröffnung: Freitag, 22. Juni 2007, 19 Uhr

Eröffnung durch: Dr. Nikolaus Duregger, Abteilung Kultur im Amt der Tiroler Landesregierung
Zum Projekt spricht: Armin Linke

In Bruchstücke einer Alpen-Analyse zeigen Armin Linke, Renato Rinaldi und Piero Zanini
Zwischenresultate ihres Projekts Alpi sowie das Video Alpine Resorts.

Alpi ist ein Film „in progress", den sie vor mehreren Jahren begonnen haben und der noch nicht abgeschlossen ist. In einer dreiteiligen Videoinstallation geben sie ein aktuelles Bild der Alpen, einerseits als europäisches Klischee, andererseits als komplexen, anthropologischen Raum. Alpi ist ein Installationsessay, in dem es um Themen ökonomischer, sozialer, kultureller, landschaftlicher und klimatischer Veränderungen geht, für die die Alpenregion modellhaft steht, die jedoch weit über deren Grenzen hinaus Bedeutung haben. „Die Alpen sind eines der größten natürlichen Ökosysteme des europäischen Kontinents und sie sind seine Hauptreserve an Biodiversität. Sie sind auch das anthropogenste Berggebiet und eines der wichtigsten Erholungs- und Tourismusziele auf der Welt. Mit dem Bild der Alpen als reiner, unberührter Ort, an dem das Leben im perfekten Einklang mit der Natur steht, verschmelzen im Laufe des 19. Jahrhunderts andere wichtige Bilder: Das der Alpen als Ort der Entspannung und der Ablenkung. Die Alpen als Vergnügungspark, als ‚playground of Europe', waren zunächst das Ziel einer kleinen und auserwählten Elite, dann - ab der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts - zunehmend ein Ort für ‚Jedermann'. Alpentouristen aus aller Welt werden mit einem hochmodernen Zug auf den 3000 Meter hohen Schweizer Berg Jungfrau transportiert. Auf dessen Spitze erwartet sie nicht nur ein atemberaubendes Panorama, sondern auch ein Restaurant namens Bollywood. Dieser Name bezieht sich auf die indische Filmindustrie, die die Alpen oft als Drehort für Kinofilme und Musikvideos benützt." (Linke/Rinaldi/Zanini)

Das zusätzlich gezeigte Video Alpine Resorts befragt das Verhältnis zwischen den Alpen und der Welt, zum Beispiel zwischen Davos und Dubai. „Davos ist seit vielen Jahrzehnten berühmt als Kurort und verspricht in Analogie dazu auch ‚heilende' Wirkung im wirtschaftspolitischen Bereich, indem beim World Economic Forum auf höchster Führungsebene über den Zustand und die Pflegebedürfnisse der Welt beraten wird. Auf der anderen Seite entstand in Dubai vor kurzem mitten in der Wüste aus dem Nichts ein ‚Alpine Resort', im Wesentlichen ein Skipalast, der in einem fremden Klima die Freuden des Wintersports zum jederzeit verfügbaren, wenn auch teuren Konsumerlebnis macht." (Linke/Rinaldi/Zanini)

Für Alpi zeichnen Linke und Zanini als Autoren gemeinsam, Linke für die Kamera und Zanini für das Skript sowie Rinaldi für den Ton verantwortlich.

Armin Linke lebt und arbeitet in Mailand, Piero Zanini lebt und arbeitet in Trient, Renato Rinaldi lebt und arbeitet in Udine.

Dank an: Italienisches Kulturinstitut Innsbruck


Taschen-Edition
Design und Produktion: Michelle Schmollgruber


Präsentation: Freitag, 22. Juni 2007, im Rahmen der Eröffnung Die Designerin Michelle Schmollgruber gestaltete für die Galerie im Taxispalais eine Taschenkollektion aus den Ankündigungsplanen vergangener Ausstellungen. Die Taschen sind selbst angefertigte Einzelstücke und in einer begrenzten Stückzahl erhältlich. Michelle Schmollgruber lebt und arbeitet in Innsbruck.

Öffnungszeiten
Di-So 11-18, Do 11-20 Uhr

Eintrittspreise
€ 3,- / € 1,50, Sonntag freier Eintritt

R&W Kunstvermittlung
Information und Terminvereinbarung:
T +43 512 57 42 57 | F +43 512 57 42 57-4
kunstvermittlung@rath-winkler.at

Informationen
Mag. Karin Jaschke, Presse und Öffentlichkeit
Dr. Silvia Eiblmayr, Leiterin
T +43 512 508 3171 | F +43 512 508 3175
karin.jaschke@tirol.gv.at
www.galerieimtaxispalais.at

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.