Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: Axel Malik - Skripturale Methode: schwarz auf schwarz - weiss auf weiss - Neue Arbeiten (vorbei)

30 März 2008 bis 30 April 2008
  Axel Malik - Skripturale Methode: schwarz auf schwarz - weiss auf weiss - Neue Arbeiten
Axel Malik
 
  Galerie Linde Hollinger - Ladenburg

Galerie Linde Hollinger - Ladenburg
Rheingaustraße 34
68526 Ladenburg
Deutschland (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +49 (0)6203 - 673 07 83
www.galerielindehollinger.de


Ausstellung Eröffnung Sonntag 30. März 18 Uhr

AXEL MALIK

schwarz auf schwarz - weiss auf weiss
Skripturale Methode
und arbeiten der letzten 10 jahre

in unserem neuen ausstellungsraum zeigen wir eine auswahl der arbeiten von der artKarlsruhe: wie z.b. - dieter balzer - nicholas bodde - hellmut bruch - inge dick - gerhard doehler - rita ernst - gerhard frömel - rosa m hessling - michel jou't - vera molnar - jan van munster - jürgen paas - michael reiter - gert riel - vera röhm - barbara rosengarth - reiner seliger - peter staechelin - erwin steller - turi simeti - peter weber - shizuko yoshikawa - uvm

Ausstellungsdauer 30.03. - 30.04.08
geöffnet: Mo - Do 13-18 h und nv
68526 ladenburg, rheingaustr. 34
0 62 03 40 25 10 - 01 71 5 80 09 32

Axel Malik
Skripturale Methode:
schwarz auf schwarz - weiss auf weiss - Neue Arbeiten


Die Galerie Linde Hollinger in Ladenburg zeigt vom 30. März bis 30. April 2008 neue Arbeiten von Axel Malik und einige seiner Werke der letzen 10 Jahre. In dieser Präsentation sind erstmals Arbeiten zu sehen, die er in einer neuen, eigens für seine Belange entwickelten Technik realisiert hat.

Die bislang schwarze Zeichen auf weißem Grund treten bei seinen jüngsten Formulierungen als flache Reliefs weiss auf weiss oder schwarz auf schwarz aus dem Bildträger hervor. Die mit dickflüssigen "Tinten" erzeugten freien Figurationen heben sich nun plastisch vom Hintergrund ab. Sie werden durch Licht und Schatten modelliert und scheinen in lockerer Setzung vor der Bildfläche zu schweben. Die gestisch-expressiven Zeichen erhalten sowohl malerische als auch skulpturale Qualitäten und überziehen mitunter den gesamten Bildträger.

In seinem Kunstprojekt "Die Skripturale Methode", das Axel Malik seit 1989 verfolgt, dominierten zumeist die filigranen Zeichensetzungen und winzige komplexe Bewegungsprozesse in strengen Taktungen und Reihungen.

Bei seinen neuen Arbeiten jedoch geraten die freien, uncodierten Zeichen in extreme Beschleunigung und aufgelöste Rhythmen, ohne jedoch ihre Präzision zu verlieren. Die matt-schwarzen Großformate und die opak-weißen Gegenstücke vermitteln unter Einbeziehung von Licht und Schatten eine nunmehr räumliche Struktur und Tiefe. Der Betrachter ist aufgefordert die Kunstwerke auf Fern- und Nahsicht hin zu untersuchen und auf sich wirken zu lassen. Ausgesuchte Positionen der letzten zehn Jahre ergänzen und kommentieren seine Neuformulierungen.

Axel Malik wurde 1953 in Jugenheim geboren und lebt in Oberried (bei Freiburg).

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.