Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: Boran Burchhardt GALA – a green master piece (vorbei)

24 März 2007 bis 7 April 2007
  Boran Burchhardt GALA – a green master piece
 
  Galerie Mathias Güntner

Galerie | Mathias Güntner
Admiralitätsstraße 71
20495 Hamburg
Deutschland (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +49 (0)40 41 91 95 90
www.mathiasguentner.com/de


Ob der Hamburger Konzeptkünstler Boran Burchhardt (*1973) in seiner Kindheit Fußball gespielt hat, wird in seiner Ausstellung „GALA – a green master piece“ in der Galerie artfinder nicht eindeutig beantwortet. Überliefert ist jedoch, dass Burchhardt im letzten Sommer – anstatt die zahlreichen Ausstellungen zum Thema Fußball zu besichtigen – das Editorial einer Kunstzeitschrift aufschlug und sich aufgefordert sah, „das runde Leder nicht mit der Leinwand zu verwechseln“. Grund genug, die Fanmeilen-Aufenthalte dafür zu nutzen, sich mit den realen Bezügen zwischen Fußball und Bildender Kunst zu beschäftigen und mögliche „Verwechselungen“ innerhalb der beiden Systeme zum produktiven Gegenstand der eigenen Arbeit zu machen.

Die Bilder werden in ihrem natürlichen Habitat gezeigt: einer Rasenbewachsenen Galerie. Die Rollen von Spielball und Spielfeld sind vertauscht; damit wird der Blick frei auf die Bilder und ihr Material.

Die Ausstellung „Gala - a green master piece“ ist der öffentliche Teil von drei inszenierten Situationen in der Galerie artfinder. Die anderen beiden, nicht öffentlichen Teile der Ausstellung werden durch Fotografie vorzeigbar. Die fotografierten Szenen entstehen im Vorfeld zur Ausstellung.
1. Inszenierung: In die Galerie artfinder wird ein Tier gebracht, welches sich von Gras ernährt. Der Galerist wird darauf sitzen und in die gegenüberliegenden Büros schauen. Der Künstler wird am Boden hocken und ein Feuer für die Brandeisen entfachen. (Mit den Brandeisen wird die Einladungskarte hergestellt.)
2. Inszenierung: Die Galerie wird mit Rollrasen ausgekleidet, die zur Fläche mutierten Fußbälle werden darauf gezeigt. Dies ist der öffentliche Teil der Ausstellung, in dem die Bilder gezeigt werden.
3. Inszenierung: In dem vertrockneten Rasen/Galerieraum steht ein Fußballtor. In den vier Ecken des Tores sind Hufeisen angenagelt. Zwischen den Pfosten steht ein Objekt aus Fußballflicken.
Aus gleicher Perspektive werden alle drei Teile zu einem Ganzen gefügt. Sie sind gleichberechtigte Bestandteile der Ausstellung und werden nebeneinander gezeigt. Ein sprödes Triptychon, dessen Inszenierung sich dem Automatismus des vergleichen Wollens in der letzten Instanz verweigert. Sinnsuche wird mit Präzision unterlaufen.

Zur Ausstellung in der Galerie artfinder lädt der Künstler Boran Burchhardt mit einem Mulitple ein (Auflage: 800), zur Vernissage erscheint eine Publikation.

P.S. Dank gilt an dieser Stelle dem Chefredakteur der Zeitschrift Kulturkanal für seinen Hinweis, „das runde Leder nicht mit der Leinwand zu verwechseln.“

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.