Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: Christian Megert (vorbei)

20 Oktober 2006 bis 28 November 2006
  Christian Megert
Christian Megert
 
  Galerie Bernd A. Lausberg - Düsseldorf

Galerie Bernd A. Lausberg - Düsseldorf
Hohenzollernstr. 30
40211 Düsseldorf
Deutschland (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +49(0)211- 836 84 91
www.galerie-lausberg.com


Christian Megert

20. Oktober - 28. November 2006

Zur Eröffnung der Ausstellung in unseren Düsseldorfer Räumen,
am Freitag, dem 20. Oktober um 19.00 Uhr,
laden wir Sie und Ihrer Freunde herzlich ein.

Anlässlich seines 70. Geburtstags widmet die Galerie Bernd A. Lausberg dem Düsseldorfer ZERO Künstler Christian Megert eine Einzelausstellung.

Megert stellt damit erstmals seit über fünf Jahren wieder in seiner Wahlheimat Düsseldorf aus. Die Ausstellung knüpft an die ZERO Retrospektive im museum kunst palast an, die Werke aus den 60er Jahren zeigte, und legt den Schwerpunkt der Präsentation auf aktuelle Arbeiten der letzten Jahre.

Megert wurde u.a. durch seinen Beitrag für die documenta IV in Kassel 1968 bekannt: Sein Environment bestand aus einem mit Boden- und Deckenspiegeln vollständig ausgekleideten, begehbaren Raum. Als einer der wichtigsten Avantgardisten der 60er Jahre hat Megert seit 1976 als Professor an der Kunstakademie Düsseldorf ganze Generationen junger Künstler geprägt.

Megert, der der ZERO Gruppe und ihren Gedanken nahe stand, formuliert in seinen Werken einen ganz eigenen Ansatz der konkreten Kunst. Seine Medien sind Glas, Spiegel und Licht, die er in kinetischen Objekten verbindet und in die der Betrachter miteinbezogen wird, indem seine Bewegungen die gespiegelten Endlosräume beleben.

„Versuchen Sie einen Raum ohne Anfang und Ende und Grenzen zu finden, wenn Sie einen Spiegel gegen einen Spiegel halten, finden Sie einen Raum ohne Ende und Grenzen, einen Raum mit unbeschränkten Möglichkeiten, einen neuen metaphysischen Raum“, schreibt Christian Megert 1961.

Auch in seinen Objekten und Collagen der letzten vier bis fünf Jahre ist der Spiegel als gliederndes Element das Leitmotiv. Auch die geometrische Basis bleibt erhalten. Von strahlendem Gelb, über leuchtendes Blau bis hin zu zarten Pastelltönen – neu jedoch ist, wie Farbe eingesetzt wird: Durch unterschiedliche Raumebenen, doppelte Spiegelungen und sich überlagernde Farbreflexionen entsteht eine innere Dynamik, die in einem komplexen, scheinbar endlosen Dialog mündet.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.