Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: Clement Page - Hold Your Breath – Film and related watercolours (vorbei)

26 März 2011 bis 21 April 2011
  Clement Page - Hold Your Breath – Film and related watercolours
Hold Your Breath - Filmstill, pigment-print on Crane Museo Silver Rag paper, mounted on Alu-Reynobond, 47 x 60 cm, 2010
Edition of 8
 
  Kuckei + Kuckei

Kuckei + Kuckei
Linienstraße (backyard) 158
10115 Berlin
Deutschland (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +49-(0)30-883 43 54
www.kuckei-kuckei.de


“Hold Your Breath” basiert auf Sigmund Freuds Fallstudie „Der Wolfsmann“ aus seiner Veröffentlichung „Aus der Geschichte der infantilen Neurosen“. Der Schwarz-Weiß-Film erzählt die Geschichte des 5-jährigen Sergei Pankejeff und seiner wachsenden Tier-Phobie, die insbesondere die Angst vor Wölfen betrifft. Clement Page ergründet in seinem neuen Filmprojekt die Ursachen der Phobie und die Verstrickungen innerhalb der Familie. Die Verwandlung des kindlichen Charakters, im Zuge der Einflüsse von Angst und Verwirrung, beinhalten Erzählfragmente aus Realität und Fantasie. Dabei greift Page auf die verschiedenen Erklärungsansätze und Theorien zurück, die Freud für den Fall entwickelt hatte und lässt sie miteinander verschmelzen.

Begleitet wird “Hold Your Breath” von einigen Aquarellen mit thematischen Bezügen zu seinem Film. Vergleichbar einem Filmstill werden die filmischen Momente eingefroren und auf der Realitätsebene durch den für Page typischen Negativ/Positiv-Effekt verstärkt. In der aktuellen Ausstellung werden erstmals auch farbige Aquarelle zu sehen sein.

Gefördert wurde das Film-Projekt im Jahr 2010 von der medienboard Berlin-Brandenburg GmbH in der Kategorie „Künstlerischer Low Budget Film“ und der Sigmund Freud-Stiftung in Frankfurt am Main.

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.