Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: Denken, Reden, Machen! Joseph Beuys für Kinder und Jugendliche (vorbei)

4 April 2004 bis 1 August 2004
  Denken, Reden, Machen! Joseph Beuys für Kinder und Jugendliche
Joseph Beuys, Mammut, 1960/65; Foto: Octavian Beldiman, Copyright: VG Bildkunst, Bonn
 
  Lehmbruck Museum

Lehmbruck Museum
Friedrich-Wilhelm-Straße 40
47049 Duisburg
Deutschland (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +49 (0)203 - 283 32 94
www.lehmbruckmuseum.de


Kuratorinnen: Cornelia Brüninghaus-Knubel, Dr. Sabina Leßmann, Annette Theyhsen

„ICH ERNÄHRE MICH DURCH KRAFTVERGEUDUNG" oder „WER NICHT DENKEN WILL FLIEGT RAUS" - diese Sätze von Joseph Beuys wurden auf Postkarten gedruckt. Was würden wir denken, wenn wir eine solche Postkarte erhielten? Vielleicht würden wir uns wundern oder sogar ärgern über den „Quatsch". Joseph Beuys wollte niemanden ärgern, im Gegenteil: Er wollte über seine Kunst mit möglichst vielen Menschen ins Gespräch kommen. Für ihn war es keine Verschwendung, sondern Nahrung im Sinne von Kraft und Energie.

Auf der documenta 5, einer großen Ausstellung in Kassel 1972, hat Joseph Beuys 100 Tage hintereinander mit Besuchern diskutiert. Dafür braucht man Kraftreserven. Diese waren auch in vielen seiner Werke ein wichtiges Thema. Die Ausstellung „Denken, Reden, Machen! Joseph Beuys für Kinder und Jugendliche" zeigt Kunstwerke von Joseph Beuys zu verschiedenen Themen, die erstaunen lassen, vertraut oder fremd erscheinen, wohl aber kaum sprachlos und gleichgültig lassen!

  • „Das Haus der Geheimnisse"
  • Es gibt viele geheimnisvolle Dinge. Und vielleicht trägt jedes ein Geheimnis in sich. Manchmal erscheinen Kunstwerke auf den ersten Blick unerklärlich. Erst wenn man genau schaut, überlegt und mit anderen darüber spricht, tauchen Erkenntnisse und Ideen auf.
  • „Kalorienbombe – Fett und Schokolade"
  • Nahrung und Essengewohnheiten bestimmen unseren Alltag stark. Für Beuys war Ernährung besonders wichtig. Sie war Kraftquelle, Voraussetzung zum Überleben sowie körperliche und geistige Bereicherung
  • „Kommunikation"
  • Telefonieren, SMS Schreiben und Briefe schreiben sind Möglichkeiten, sich auszutauschen. Wie oder womit kommuniziert ihr am liebsten?
  • „Kunst-Spiel-Zeug"
  • In vielen Werken von Joseph Beuys tauchen Spielzeuge auf. Welche Objekte er sich dazu aussuchte und welche Spiele er mit uns treiben wollte, entdeckt ihr in der Ausstellung.
  • „Kunst-Werk-Zeug"
  • Hammer und Schraubenzieher, alte Blechdosen oder Rührlöffel sind Kunstwerkzeuge von Joseph Beuys. Wie arbeitete er damit und was bedeuten die aufgemalten Symbole?

Die Ausstellung wurde gemeinsam konzipiert und realisiert von:
Stiftung Museum Schloß Moyland
Kunstmuseum Bonn
Stiftung Wilhelm Lehmbruck Museum, Duisburg
Museum van Bommel van Dam, Venlo

Gefördert von:
Ministerium für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
Landschaftsverband Rheinland

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.