Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: Elodie Pong - After the Empire (vorbei)

11 September 2008 bis 17 Oktober 2008
  Elodie Pong - After the Empire
Elodie Pong
 
  Parrotta Contemporary Art - Stuttgart

Parrotta Contemporary Art - Stuttgart
Augustenstr. 87-89
70197 Stuttgart
Deutschland (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +49 (0)711 - 69 94 79 10
www.parrotta.de


Elodie Pong, »After the Empire«

Eröffnung:
11. September 2008, ab 19.00 Uhr
Dauer der Ausstellung: bis 17. Oktober 2008
Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag, 14.00 bis 19.00 Uhr

Mit ihrer neuesten Videoarbeit »After the Empire« nimmt sich die in Zürich lebende Künstlerin Elodie Pong mittels ironisch überzeichneter Figuren eines zeitpolitischen und philosophischen Themas an. In einem klar definierten und karg ausgestatteten Bühnenraum agieren teils komisch, teils tragisch anmutende Charaktere, die in Gewänder historischer und zeitgenössischer Persönlichkeiten, Pop- und Comic-Ikonen geschlüpft sind und diese in ihren Mono- und Dialogen in nicht mehr auflösbaren Zusammenhängen zitieren. Im Scheinwerferlicht bevölkern sie eine Zwischenwelt, in der Bühne und Parkett nicht mehr zu scheiden sind. Die Akteure kreieren ihre Persönlichkeitshülsen durch Aneignung monumentaler Versatzstücke der Vergangenheit, bei der Sprache, Zeit und Form nicht so recht zusammenfinden wollen. Einen Zugang zu diesen von Ambivalenz durchdrungenen Rollen in einem Schauspiel, das wie durch ein Copy & Paste-Verfahren aneinander gefügt ist, könnte die schwarzweiße Fotografie einer zerstörten Industrielandschaft im Hintergrund liefern. Vor diesem Bühnenbild mag die Frage aufkommen, ob die sich zur Schau Stellenden Opfer einer verlorenen, untergegangenen Welt sind, in der sie sich selbst nur noch durch die Ausstattung mit vorgefundenen und abgenutzten Fragmenten zurechtfinden? Oder haben wir es mit dem neuen revolutionären Subjekt zu tun, welches das Empire zu Fall gebracht und die Lehre, die Karl Marx hier Marilyn Monroe erteilt, längst verinnerlicht hat: »History repeats itself, first as tragedy, second as farce« - wissend, dass es für die Beteiligten nicht entscheidbar ist, ob sie sich im Zeitalter der Tragödie oder der Farce bewegen.

Elodie Pong / Simone Westerwinter / Susanne M. Winterling Pressemitteilung als pdf-Datei 687 KB

Öffnunszeiten zum Stuttgarter Art-Alarm am 13. und 14. September 2008:
Samstag bis Sonntag, 11.00 bis 20.00 Uhr

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.