Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: Fabrizio Plessi - Sogno (vorbei)

8 Juli 2010 bis 5 September 2010
  Fabrizio Plessi - Sogno
Fabrizio Plessi
 
www.galerie-mam.com MAM Mario Mauroner Contemporary Art

Stift Ossiach

Ossiach
Österreich (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +43-1-904 2004
www.galerie-mam.com


In Kooperation mit den Kuratorinnen Silvie Aigner und Ulli Sturm zeigt die Galerie Mario Mauroner Contemporary Art Vienna im Stift Ossiach während des Carinthischen Sommers die Ausstellung

Fabrizio Plessi - Sogno

Auf zwei Ebenen des neu renovierten Stiftes werden einige der bedeutendsten Arbeiten des italienischen Künstlers aus den letzten Jahren präsentiert. Die Ausstellung wird zugleich mit dem Carinthischen Sommer am 8. Juli eröffnet und ist bis 5. September im Stift Ossiach zu sehen.

Stift Ossiach ist einer der schönst gelegenen Orte Kärntens. Seit 2009 ist das Stift Sitz der Carinthischen Musikakademie, die den durch den Carinthischen Sommer etablierten Musikschwerpunkt in Ossiach erweitert und ein ganzjähriges Programm anbietet. Seit 2008 ist auch die bildende Kunst in den Prunkräumen des Stiftes präsent und eröffnete damit ein zusätzliches Angebot für die Besucher. Die Räume eignen sich insbesondere für raumbezogene Installationen, die von den KünstlerInnen eigens entwickelt oder adaptiert werden. Diese erfolgreiche Verbindung von Architektur, bildender Kunst und Musik wird mit der Ausstellung »Fabrizio Plessi - Sogno« 2010 fortgesetzt. Über zwei Ebenen ausgehend vom Eingangsfoyer über den Benedictussaal und den Räumen im Obergeschoß entwickelte Fabrizio Plessi raumgreifende Objekte und Installationen in enger thematischer und räumlicher Verbindung mit dem Stift Ossiach.

Um Ihnen das Projekt näher vorstellen zu dürfen, laden wir Sie herzlich zu einem Pressegespräch am Mittwoch, dem 14. April 2010 um 11 Uhr in die Galerie Mario Mauroner Contemporary Art Vienna (1010 Wien - Weihburggasse 26) ein.

Der 1940 in Reggio Emilia geboren Fabrizio Plessi gehört zu den bedeutendsten international agierenden und bekannten Künstlern Italiens. Seit den frühen 1970er Jahren ist Fabrizio Plessi als "Bildhauer der Videotechnologie" tätig und vereint in seinem Œuvre auf einzigartige Weise Formensprache und Materialien der Arte Povera mit den Möglichkeiten moderner Videotechnik. Die Elemente Wasser und Feuer sind Hauptthemen seiner raumgreifenden Installationen. Ebenso ist das Thema Traum ein immer wieder kehrendes Motiv innerhalb seines Werks. So nannte er die 2004 gezeigte Retrospektive im Martin Gropius Bau auch »Traumwelten« . Fabrizio Plessi hat weltweit mehr als 120 Videoskulpturen und -installationen realisiert, sowohl im öffentlichen als auch im musealen Raum. Vorbereitend zu den Installationen entstehen großformatige Zeichnung in Mischtechnik sowie Collagen, die einerseits einen Einblick in die Arbeitsschritte des Künstlers geben als auch als Werk für sich von hoher künstlerischer Prägnanz sind. In Stift Ossiach werden die Zeichnungen in eigens dafür angefertigten Tischen aus Corten Stahl präsentiert.

La Mostra di Ossiach:
Die Ausstellung »Sogna« im Stift Ossiach präsentiert folgende Werkgruppen:

"Traum" (2004) - die Videoinstallation bestehend aus einer Marmorplatte als Projektionsfläche (Traum-Träger) bewirkt die Benennung des Wortes "Traum", sowie die Aufhebung der Gravität des Materials.

"Movimenti catodici Barocchi" (1996/2002), die sich um ihre eigene Achse langsam drehenden, verkehrt aufgehängten Beichtstühle erinnern in ihrer überlebensgroßen Form und Gruppierung an einen schwermütigen "dance macabre" (Gérard Goodrow).

"Lläuts" - die eigens für das Stift Ossiach konzipierten mallorquinischen Boote können als Metapher für die ruhigen und sicheren Personen, die stets ihr Ziel erreichen, gesehen werden. Sie symbolisieren die Erinnerung und Vergangenheit der Insel, auf welcher sich Fabrizio Plessi vor nunmehr 15 Jahren niederließ.

Für nähere Informationen, sowie zusätzliches Bildmaterial, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung und freuen uns Sie bei unserem Pressegespräch am 14. April 2010 um 11 Uhr begrüßen zu dürfen.

Silvie Aigner und Judith Radlegger

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.