Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: Friedrich Einhoff - Paare - Pelze - Augenblicke (vorbei)

14 November 2006 bis 6 Januar 2007
  Friedrich Einhoff - Paare - Pelze - Augenblicke
Friedrich Einhoff
 
  LEVY Galerie

LEVY Galerie
Osterfeldstrasse 6
22529 Hamburg
Deutschland (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +49 - (0) 40 - 45 91 88
www.levy-galerie.de


Friedrich Einhoff
Paare - Pelze - Augenblicke
Arbeiten aus den achtziger Jahren und neue Arbeiten


Ausstellungsdaten:

14. November 2006 – 6. Januar 2007

Mo. – Fr. von 10:00 – 18:00 Uhr und n.V.

Vernissage: 13. November 2006 von 19:00 – 21:00 Uhr

"Friedrich Einhoff ist ein Figurenmaler. Die Figur lässt ihn nicht los, und er nicht die Figur. Zeichnet er, entsteht Figur. Es sind nicht eigentlich handelnde Figuren, die in seinen Bildern auftreten. Selbst wenn sie sich bewegen, scheinen sie zu verharren, wie in der Bewegung erstarrt. In letzter Zeit scheint von der Figur nur der Kopf geblieben, nur dem Gesicht gilt jetzt Einhoffs volles Interesse.

(...) Einhoff betrachtet seine Figurenbilder durchaus als Bilder von Personen. Die einen bleiben ihm Fremde, in den anderen begegnet er zu eigener Überraschung Bekannten, die dritten werden ihm - in seinen Worten - zu vertrauten Unbekannten. Alle Figuren sind erfunden, aber jede Erfindung ist das Ergebnis seiner Erfahrung im Umgang mit Menschen, auch seiner Empfindungen, Möglichkeiten und Fertigkeiten, wie er selbst einmal formuliert hat."

Helmut R. Leppien
aus "Personenregister
"

Die Galerie Levy freut sich die Ausstellung Friedrich Einhoff Paare - Pelze - Augenblicke mit Arbeiten aus den 80ziger Jahren und neuen Bildern zu präsentieren. Fünf Jahre nach der letzten Ausstellung mit Bildern von Friedrich Einhoff vermittelt diese - nicht retrospektiv konzipierte - Ausstellung einen sehr guten Einblick in das Schaffen und die Arbeitsweise von Einhoff.

Friedrich Einhoff 1936 in Magdeburg geboren, studierte von 1957 bis 1962 bei Alfred Mahlau und Willem Grimm an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg und anschließend an der Universität Philosophie und Literatur. Von 1978 bis 1991 unterrichtet Friedrich Einhoff als Professor an der Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg. Im Jahr 1985 wird Einhoff als Mitglied in die Freie Akademie der Künste in Hamburg berufen. Die Figur lässt den Zeichner Friedrich Einhoff nicht los, und die Figur nicht den Zeichner. Anfangs noch bewegt und dynamisch, als Solitär und in Gruppen, dann eher statuarisch und mit reduzierten Gliedmaßen gehört die menschliche Figur zu seinem Formrepertoire.

Einhofffs künstlerischer Schaffensprozess ist durchzogen von seiner Suche nach einer gültigen zeichnerischen Ausdrucksweise für das ambivalente und zerbrechliche Wesen der menschlichen Existenz. Die Figur wird nicht einfach in photorealistischer Manier abbildhaft dargestellt, sondern er erfindet die Figur und setzt sie in eine eigene Welt, eine Bildwelt. In diesem semiotischen Modell wird die Subjektivität der Zeichen mit ihren existentiellen Bezügen erfahrbar. Friedrich Einhoff hat zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland bespielt.

Ein Katalog (64 Seiten / 60 Abbildungen) mit einem Text von Belinda Grace Gardner erscheint zur Ausstellung.


Pressekontakt:
Für weitere Informationen und Abbildungsmaterial wenden Sie sich bitte an
die Galerie Levy, Osterfeldstrasse 6, 22529 Hamburg,

T.+49-40-45 91 88 / F. +49-40-44 72 25

info@galerie-levy.de

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.