Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: Gonzalez Bravo (vorbei)

27 September 2002 bis 31 Oktober 2002
  Gonzalez Bravo
Öl auf Leinwand, 2002, 130 x 97 cm
 
  Galerie Art 204

Galerie Art 204
Rethelstraße 139
40237 Düsseldorf
Deutschland (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +49-(0)211-67 65 01
www.galerie-art204.de


Die Kunst des spanischen Malers Justo Gonzalez Bravo ist getragen von einer gewaltigen emotionalen Kraft, die - geführt von durchgreifender intellektueller Stringenz - in einer grandiosen Souveränität sich äußert, welche keine Zufälligkeiten erlaubt Ausgehend von frühen Figuren- und Landschftsdarstellungen, mündet sein Schaffen anfangs der Neunzigerjahre folgerichtig in eine expressive Art der Abstraktion , die kontinuierlich weiterentwickelt wird.

Oft dominiert auf diesen Tafeln ein starkes Kolorit, das der Künstler meist auf eine Hauptfarbe reduziert. Diese tritt dann - durch Abmischung mit Schwarz über Braun bis Gelb - in unzähligen Nuancierungen vor das Auge. Dem Ölfarbmaterial wird nicht selten Granit- und Marmorstaub oder anders gemahlenes Gestein beigefügt, so daß - zumal bei massivem Auftrag - der Eindruck erdiger Schichtung entsteht. In anderen Arbeiten ziehen helle gepinselte Graphismen oder dunkle in die pastose Oberfläche eingeritzte Zeichen den Blick in die Hintergründe des Bldes. In beiden Fällen wird eine Welt unter beziehungsweise hinter dem Sichtbaren eröffnet - angedeutet freilich nur. Denn obwohl einzelne Glyphen durchaus zu identifizieren sind, ergeben die Buchstaben- oder Zahlen-"Schriften" keinen eindeutigen ablesbaren Inhalt. Ihr Sinn ist ein anderer, eigenwertiger, subtiler: die einzelnen formalen und farblichen Ingredienzen der Bilder kommen allmählich aus ihrer Umgebung hervor. So wie die Dinge nach und nach sichtbar werden aus dem verbergenden Dunkel der Nacht. Oder archäologische Funde sich bem sorgsamen Schürfen aus der Erde schälen lassen. Kryptogramme der Mnemosyne, Botschaften der Göttin des Gedächtnisses und Mutter der Musen.

Justo Gonzalez Bravo (geboren 1944) ist Maler geworden, um "die Subjektivität des eigenen Seins zu ergründen".
Nichtsdestoweniger führt ihn diese "grabende" Entdeckertätigkeit in unterirdische Gründe, die der Menschheit kollektiv zu eigen sind. In Gonzalez Bravos Gemälden erfährt der aufmerksame Besucher sich selbst.

Werke von Justo Gonzalez Bravo befinden sich in zahlreichen privaten Sammlungen und sind zunehmend in öffentlichen Museen international präsent.

Ralf Kulschewskij

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.