Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: Günther Uecker - Prägedrucke und Unikate (vorbei)

10 Oktober 2003 bis 1 November 2003
  Günther Uecker - Prägedrucke und Unikate
Günther Uecker, Spiralähnliche Struktur I, Blindprägung 2003, H 50 x B 36 cm, Auflage 75 Ex., EUR 900,-
 
www.Bode-Galerie.de Galerie & Edition Bode GmbH

Galerie & Edition Bode GmbH
Kaiserstraße 32/1
90403 Nürnberg
Deutschland (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +49-(0)911 - 51 09 200
www.Bode-Galerie.de


Zwischen Ritual und Fetisch, Symbol oder Medium der Befreiung hat Günther Uecker aber vor allem den Nagel zu seinem Signet gemacht. Im Kunstkontext dient der Nagel in erster Linie als (unsichtbares) Hilfsmittel zur Hängung eines Tafelbildes. 1957 nobilitierte Günther Uecker den Gebrauchsgegenstand, indem er ihn als ästhetisches Mittel einsetzte und ihn zum Signifikanten seines gesamten Oeuvres erhob. Gelenkt von seinen Körpermaßen und Arm-bewegungen, gruppierte Uecker Nägel in freien oder geordneten Formationen auf meist weiße, leinwandbespannte Holztafeln. Der Schatten eines jeden Nagels bestimmt die Bildwirkung maßgeblich mit: Die Reliefs sind je nach Lichteinfall starken Veränderungen unterworfen, zeigen unterschiedliche strukturelle Verdichtungen, machen Zeitlichkeit wahrnehmbar. Mit puristischen Strukturen, dem Verzicht auf Farbe und Pinsel, der Konzentration auf Weiß und Schwarz, Licht und Schatten, Wirbel und Ruhe gelangt der Künstler zur strengen Reduktion in seiner Bildsprache. Der Nagel wird zur Chiffre.

Das gilt insbesondere auch für seine Papierarbeiten, von denen die Prägedrucke als wichtigste eigenständige Werkgruppe zu nennen ist. Dabei handelt es sich um reliefartige Drucke auf handgeschöpftem Büttenpapier, Pappe oder Karton. In seinen zahlreichen schriftlichen Bekundungen spricht Uecker von Licht, Raum und Geist als Bezugsgrößen seiner Kunst und symbolisch für all dies sind auch seine monochromen Nagel-Prägedrucke. Entweder überzieht der Künstler das Papier mit gleichmäßigen, bildfüllenden Strukturen oder so, daß die Flächen von Nägeln überzogen werden, die wie durch elektrische Strömungen in reale Bewegung versetzt werden. Mitunter werden auch punktförmige Raster in unterschiedlicher Dichte über das Blatt verteilt.

Günther Ueckers monochrome Nagel-Prägedrucke leben von Licht und Schatten, Bewegung und Ruhe. Ihre Schönheit und Kraft eröffnen einen Meditationsraum der Kunst, der zu langem Betrachten einlädt.

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.