Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: Helene B. Grossmann – gemaltes Licht (vorbei)

26 August 2012 bis 30 September 2012
  Helene B. Grossmann – gemaltes Licht
Helene B. Grossmann, Rezession (Welle), 2009, Acryl auf Leinwand, 155 x 360 cm
 
  Galerie Mollwo

Galerie Mollwo
Gartengasse 10
CH-4125 Riehen
Schweiz (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +41 (0)61 - 641 16 78
www.mollwo.ch


Seit Generationen beschåftigen sich die Maler mit der Darstellung des Lichtes. Waren es die Maler der Hochrenaissance, die das Licht im Sinne von Beleuchtung und Dramaturgie des Dargestellten einsetzten, so befassen sich die Maler spåtestens seit Turner - dem es gelang, Licht als nicht greifbare Schwingung in seinen Werken festzuhalten - damit, Licht darzustellen. Zweifelsohne ist Helene B. Grossmann (Dresdner Schule) von Turners Werk fasziniert. Viele nach ihm haben versucht, es ihm gleich zu tun. In Grossmanns Bildern verschmelzen Licht und Farbe zu einer harmonischen Einheit. Sie schafft es, durch das nuanciert transparente Licht die verschiedensten Stimmungen hervorzurufen: "Der Maler soll nicht nur malen, was er vor sich sieht, sondern auch, was er in sich sieht" (Caspar David Friedrich).

Losgelöst vom Gegenständlichen
Obwohl Helene B. Grossmann keine Landschaften abbildet, sind doch Landschaften oder Wolkengebilde vom Boden oder aus dem Flugzeug gesehen Inspiration für ihre Werke. Diese wiederum vermitteln uns Ahnungen an Wolken, Wasser oder Landschaften. Befreit von Konturen und harten Farbkontrasten erreicht sie in ihren Bildern eine schwebend vibrierende Ambiance, die eine als sakral zu bezeichnende Ausstrahlung haben kann. Der Betrachter wird eigentlich in das Bild hinein- bzw. hinausgezogen. Eigene Erinnerungen an Spaziergänge im Nebel, wo die Sonne im nächsten Augenblick durchzudringen scheint, werden wach gerufen. Helene B. Grossmann schafft Werke aus Licht und Farbe, die fernab jeglicher Gegenständlichkeit eine starke Wirkung auf den Betrachter ausüben. Aufgrund ihrer eigenen hohen Qualitåtsansprüche ist der Weg hin zu einem für sie akzeptablen Resultat ein langer und oft harter. So steckt eine jahrelange künstlerische Suche, Entwicklung und schlussendliche Beherrschung des Angestrebten in Helene B. Grossmanns Oeuvre.

Thomas Maschijew

Vernissage: Sonntag, 26. August 2012, 13-16 Uhr

Einführende Worte der Künstlerin um 15 Uhr, mit einer Demonstration der lichtabhängigen Farbverånderlichkeit ihrer Bilder

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.