Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: Hertha Miessner - Lumineszenz - Aktuelle digitale Bildcollagen (vorbei)

27 Mai 2011 bis 19 August 2011
  Hertha Miessner - Lumineszenz - Aktuelle digitale Bildcollagen
Hertha Miessner, Unfold II, 2011.
Digitale Bildcollage, 110 x 70 cm
 
  Galerie artThiess

Galerie artThiess
Frauenstrasse 12
80469 München
Deutschland (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +49 (0)89 - 189 44 89 22
www.artthiess.de


Wegen des großen Interesse wurde die Ausstellung vom 27. Juli 2011 bis zum 19. August 2011 verlängert.

Die Galerie artThiess freut sich, vom 27. Mai bis 27. Juli 2011 nach der erfolgreichen Ausstellung 2008 erneut Arbeiten der Münchner Künstlerin Hertha Miessner präsentieren zu können.

Vor drei Jahren weckten besonders die Bildcollagen aus der Serie der "Contrapositions noire" in ihrer gedämpften warmen Farbgebung, der akzentuierenden Lichtführung und der präzisen Wiedergabe der Oberflächenstrukturen beim Betrachter unwillkürlich Assoziationen an die opulenten Stilleben alter niederländischer Meister - eine perfekte virtuelle Täuschung mittels fotografischer und digitaler Technik.

Bei der aktuellen Ausstellung erlebt der Besucher etwas völlig Neues: Die Arbeiten werden nun von Objekten beherrscht, die grelles Licht und unheimliche Strahlung aus den dunklen Tiefen des Bildraumes in den realen Raum des Betrachters zu senden scheinen - eine Art "kaltes Leuchten", wie es z.B. auch beim Übergang eines physikalischen Systems vom angeregten Zustand in seinen Grundzustand entsteht, die sogenannte "Lumineszenz".

Die Serie der "Unfoldings" in ihrer trashigen Farbigkeit ruft Erinnerungen an Neonleuchtreklame wach, die auch bei Nacht unablässig Werbebotschaften in die Dunkelheit schickt, während die "Ghosts" in ihrer unregelmäßigen Form aus gleißenden Blau-, Grün- und Gelbtönen, umgeben von tiefschwarzem Grund eher wie lebendige, energetisch aufgeladene Wesen aus einem anderen Universum wirken, bereit diese Energien jederzeit nach außen abzugeben.

Standen in der Serie der "Contrapositions" sorgfältig geklappte, geknickte und gekurvte Faltenberge und gleichzeitig die Herausarbeitung der Materialität im Mittelpunkt des künstlerischen Interesses, so rücken nun Entfaltung und Dekonstruktion derselben für Hertha Miessner in den Vordergrund: vereinzelte detailreiche, genau definierte und differenzierte Partien von ungebrochener intensiver Farbigkeit, lösen sich abrupt auf, werden plötzlich zu unscharfen, beinahe konturlosen Farbflecken, die sich dann im Schwarz verlieren. So gerät alles in Bewegung, pulsiert, vibriert und greift scheinbar in den realen Raum über. Unheimlich, aber garantiert ohne Auswirkungen auf die Gesundheit! Probieren Sie es aus!

Die ehemalige Meisterschülerin von Prof. Sturm (AdBK München) ist bereits mit Arbeiten in den Sammlungen von Achenbach Art Consulting, Bayerische Motorenwerke BMW-Group, Hypo-Vereinsbank, Landesbank Baden-Württemberg, LfA Förderbank Bayern, Bayerische Landesbank und Versicherungskammer Bayern vertreten. Zuletzt war sie zu Ausstellungen u.a. nach Los Angeles, Oregon (USA), Penang (Malaysia) und Budapest eingeladen.

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.