Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: Hubert Kostner - Hochsaison / in the MAM roomnumberOne & MAM window (vorbei)

10 August 2010 bis 11 November 2010
 
 
www.galerie-mam.com MAM Mario Mauroner Contemporary Art

MAM Mario Mauroner Contemporary Art
Weihburggasse 26
1010 Wien
Österreich (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +43-1-904 2004
www.galerie-mam.com


Der junge Su?dtiroler Hubert KOSTNER (1971 in Brixen geboren) setzt sich auf ironische Art und Weise mit touristischen Klischees auseinander, er parodiert die kitschige, klischeehafte touristische Wahrnehmung der alpinen Umgebung und wählt für seine zweite Einzelpräsentation in der Galerie Mario Mauroner Contemporary Art Vienna den treffenden Titel "Hochsaison".

Aus dem touristischen Repertoire schöpft Hubert KOSTNER dann auch die Inspiration zu Arbeiten wie wb,tt 2 (weiße Berge, tote Täler zwei), ein Paravent aus einseitig bedruckten Schaltafeln mit in den 1960er Jahren gemalten Bergmassiven, die mit beweglichen Westernscharnieren miteinander verbunden werden. Senkrecht aufgestellt ergibt sich ein flexibel einsetzbares Objekt, das Gegensätze wie Natur mit Architektur oder Ausblick mit Sichtschutz im Raum verbindet. Gemeinsam ist seinen Arbeiten der Versuch einer eigenständigen, ironisch ausgerichteten und oberflächlichen Klischee's integrierenden Beobachtung von touristisch erschlossenen Gebieten im alpinen Raum. "Stalker" und "Platzhirsch" runden diese Thematik ab.

Arbeiten der Serie "Egon" , die Wandarbeit "Pixie" sowie die aus Rigipsplatten geformten überdimensionalen Zigarettenschachteln von "Fumata bianca" leiten mit ihren Verschiebungen von Dimension und Kontext auf die Thematik der Übermalung ("Colouring vehicles") und folglich der Zensur, vor allem im Umgang mit Frauen und Sexualität.
"Magazin 109" ist eine Serie von neununddreißig mit Lackfarbe übermalten Seiten eines Pornomagazins, "Colouring" befasst sich mit der ästhetischen Qualität von verschleierten Frauen; ein spielerisches Herantasten an die ästhetischen Möglichkeiten bei gesellschaftlich gewünschter Zensur unserer Zeit.

Sie ist es nämlich, die meist als Überleitung zu plakativen Vorurteilen dient, mit dem Ziel, Menschen anderer Religionen und Kulturen und ihre wirtschaftlichen Ausbreitung zu kontrollieren und zu limitieren. Auch "Ölbild" beleuchtet unser ambivalentes Verhältnis zur orientalischen bzw. arabischen Welt.

Über den ironischen Titel der Arbeit "die wüste Gobi und die Wüste Gabi", eine Teppicharbeit als Hommage an die Zeit, in der ein Teppich noch als bürgerliches Symbol des Wohlstandes und einer gewissen Faszination für die Kultur des Orients galt, schließt sich der Kreis der in der Ausstellung gezeigten Werke.

Wir freuen uns, Sie in der Galerie begrüßen zu dürfen

Und danken für Ihr Interesse

Mario Mauroner & Team

Hubert KOSTNER

Hubert Kostner (1971 in Brixen geboren) absolvierte die Akademie der Bildenden Künste in München. Er lebt in Kastelruth, Italien. Längere Aufenthalte in München, Madrid und Peking.

Hubert KOSTNER ist diesjähriger Preisträger des "Premio Agenore Fabbri" - des von der VAF Foundation in Frankfurt gestifteten Kunstpreises für "aktuelle Positionen italienischer Kunst".

Ausgewählte Ausstellungen

2010
Dreams, group exhibition Mario Mauroner Contemporary Art Salzburg, Austria.
Hochsaison, MAM Mario Mauroner Contemporary Art Salzburg [solo]
From&To (mit Michael Sailstorfer), kunst Meran Merano arte (I) [catalogue]
Im Paradiesgarten, eine lange Nacht am Naschmarkt, Wiener Festwochen
Premio Fabbri, Stadtgalerie Kiel (D) [catalogue]

2009
Greenhouse, Atelierhaus Museion Bozen/Bolzano (I) [solo, catalogue]

2008
Lost & Found, Galerie Goethe2, Bozen/Bolzano (I) [solo, catalogue]
Sudator, Bahnhof Bozen, Stazione di Bolzano (I) [solo, catalogue]
Msuite, Gallery Prisma, Bozen/Bolzano (I) [solo, catalogue] www.msuite.it

2007
Hubert KOSTNER, MAM Mario Mauroner Contemporary Art Salzburg, Salzburg
European triennial of small-scale sculpture, Gallery of Murska Sobota, Slovenia [catalogue]
Small is beautiful, Ursula Blickle Stiftung (D), curator Prof. Peter Weiermair [catalogue]
Summit Book on Eurac Tower, Museion & Eurac, Bozen/Bolzano (I) [solo]
Passo Sella, MAM Mario Mauroner Contemporary Art Vienna and Salzburg (A)

2006
Grüsse aus Bozen / Saluti da Bolzano, Galerie Goethe2, Bozen/Bolzano (I) [solo, catalogue]

2005
Land(e)scaping, Galerie Agripas 12, Jerusalem, Israel [DVD]
Palais Liechtenstein, Feldkirch, Austria

2004
rtu_ms, Galerie Goethe2, Bozen/Bolzano (I) [solo, catalogue]

2003
A parasite showing, Jachtclub Puerto Madero, Buenos Aires, Argentina [catalogue]
Panorama 03, Junge Kunst Südtirol, Bozen/Bolzano (I) [catalogue]

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.