Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: Jan Fabre - Messengers of the death - Retrospective 1972-2004 (vorbei)

24 Juli 2004 bis 15 September 2004
  Jan Fabre - Messengers of the death - Retrospective 1972-2004
Jan Fabre, the stupidity
 
  MAM Mario Mauroner Contemporary Art Salzburg

MAM Mario Mauroner Contemporary Art Salzburg
Residenzplatz 1
5020 Salzburg
Österreich (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +43-(0)662 - 623 423
www.galerie-mam.com


JAN FABRE, belgisches Enfant terrible, schockierender Provokateur und traumsicher durch alle Medien surfender Bühnenguru lüftet in dieser für Salzburg aus Werken der letzten dreißig Jahre zusammengestellten Retrospektive

"MESSENGERS OF THE DEATH"

einige seiner Kunstgeheimnisse, die schaurig und schön zugleich alle um die Polarität von Leben und Tod kreisen, der bei JAN FABRE ein grünblau changierendes Prachtgewand aus funkelnden Juwelenkäfern trägt. Der Meister des sublimen Schocks des "zweiten Blicks" konfrontiert uns mit Fragwürdigem und Ekelhaften, hinter dem - immer verborgen - die sinnliche Sensation lauert. Ein Prinzip, das JAN FABRE auch durch die strikte Wahl von im normalen Leben unansehnlichen Materialien - von den frühen, gänzlich mit Kugelschreiber überzeichneten Objekten bis zu den zuletzt entstandenen Gestalten aus Knochensegmenten - kongenial unterstreicht. Ebenfalls sensationell, wenn man weiß, daß JAN FABRE seine Zeichnungen eifersüchtig wie Cardillac hortet - der zuletzt in der Abschiedsgala für Jan Hoet im Stedelijk Museum Gent und in der Fondation Miro ausgestellte Zyklus "Littekens, Wormen en Bosch", der in Salzburg zu sehen sein wird.

RETROSPEKTIVE JAN FABRE: MARIO MAURONER CONTEMPORARY ART RESIDENZ und IGNAZ RIEDER KAI 9 * Vom 24.7.-15.9.2004 täglich 11-18 Uhr

Weitere Informationen und Bildmaterial senden wir Ihnen gerne zu
E-mail: academia@salzburg.co.at
Fax: ++43-662-620 609
Tel: ++43-662-623 423

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.