Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: Janet Eisenreich – AI - Computergenerierte Malerei und Grafik (vorbei)

10 Juli 2009 bis 3 September 2009
  Janet Eisenreich
Janet Eisenreich
27.10.2007
Inkjet-Druck auf Papier, 80 x 80 cm
2007
 
  Galerie artThiess

Galerie artThiess
Frauenstrasse 12
80469 München
Deutschland (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +49 (0)89 - 189 44 89 22
www.artthiess.de


Infotext

Die Galerie artThiess freut sich, vom 10. Juli bis 3. September 2009 in ihren Ausstellungsräumen im Orlandohaus am Platzl, Pfisterstrasse 11, 2. Stock, computergenerierte Malerei und Grafik von Janet Eisenreich, Meisterschülerin von Prof. Ottmar Hörl, präsentieren zu können, die 2007 den Akademiepreis der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg erhalten hat.

"Janet Eisenreich (geb. 1965 in Erlangen) hat sich über klassische Malerei und Zeichnung einen eigenen Kosmos geschaffen. Ein Computerprogramm - der Adobe Illustrator (kurz AI), mit dem Janet Eisenreich Striche zu Zirkulationen und gestischen Kratzern, Farben zu scheinbar dünn aufgetragenen Lasuren auf verschiedenen Ebenen verwandelt - ist ihr Handwerkszeug.

Eisenreich forscht in einem in der Natur nicht existenten Terrain: Ihr Werk besteht aus computergenerierten Phantasien aus dem Reich der Farben und Linien. Diese Schöpfungen unterliegen sowohl gewisser Ordnungsmerkmale als auch gleichzeitig dem Prinzip des Chaos.

Das fein abgestufte, folienartige Gewirr der Linien und Farbflächen mag ein kleinster Teil eines unendlichen Kosmos sein, aus dem beispielsweise Moleküle zu einer näheren Betrachtung entnommen worden sind.
Es mögen Darstellungen komplizierter mathematischer Berechnungen im Rezipienten wach werden, oder es könnten Verbildlichungen eines zeitgenössischen Orchestersatzes sein, vielleicht auch ein visualisiertes Gespräch mit verschiedenen Stimmmodulationen - zu entdecken gibt es auf den Werken allemal vieles.
Ihrer Ästhetik lässt sich nicht entkommen, zumal die am Computer gezeichneten und gemalten Arbeiten den Regeln und Prinzipien der klassischen Malerei unterliegen.

Jede der Grafiken Janet Eisenreichs ist ein Unikat, keine gibt es ein zweites Mal. Insofern nähert sich die Wertigkeit dieser zeitgenössischen Ausdrucksmittel an die der traditionellen Malerei an - Grund genug dafür die Werke als Abkömmlinge der neuen Gattung Computermalerei und Computerzeichnung einzustufen."
(Barbara Leicht M.A., Kunstmuseum Erlangen)

Infotext als pdf-Datei

Samstagsöffnung am 25. Juli 2009, 12.00 bis 16.00 Uhr

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.