Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: Jenny Brillhart - An Extra Space (vorbei)

19 Januar 2013 bis 3 März 2013
  Jenny Brillhart - An Extra Space
handle with edges, 2012, Oil on canvas, 139 x 91 cm
 
  Kuckei + Kuckei

Kuckei + Kuckei
Linienstraße (backyard) 158
10115 Berlin
Deutschland (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +49-(0)30-883 43 54
www.kuckei-kuckei.de


In ihrer Ausstellung An Extra Space zeigt Jenny Brillhart erstmals Arbeiten aus drei unterschiedlichen Werkgruppen. Bekannt für ihre Malerei, wendet sie sich nun weiteren Medien wie Objekt-Collage und Fotografie zu, um Ideen und Bildkonzepte aufzubrechen, umzuformen und manchmal auch zu erweitern. Brillharts künstlerische Interessensschwerpunkte bleiben dabei unverändert. Textur, Farbe, Abstraktion, Fläche, Material und Raum finden sich auf erstaunliche Weise in jeder der neuen Arbeiten, obgleich sie sich medial teilweise stark unterscheiden, doch Sie alle fragen nach An Extra Space.

Die Malereien auf ungrundierter Leinwand sind fragmentierter, abstrakter als noch in Brillharts Saxony Hotel Serie aus dem Jahr 2008. Teile der Leinwand umgeben die Arbeiten wie einen Rahmen und geben ihnen etwas objekthaftes, ja rohes, wie sie geheftet auf der Wand stehen. Der Betrachter sucht nach Anhaltspunkten der Identifikation des Motivs, hat Momente des Erkennens und kann doch kein eindeutiges Urteil fällen. Variationen in der Textur finden sich nicht allein in den bemalten Flächen, gerade die Ränder, Kanten und Ecken enthüllen Schichten und Verschiebungen.

Die Arbeiten der Shelf Serie sind Objekt-Collagen – nicht Relief, nicht Malerei, nicht Assemblage, nicht Ready-Made. Ein flacher hölzerner Rahmen (Shelf) mit einer Rückwand bildet die Basis für diese Arbeiten. Er ist Grenze und Begrenzung zwischen natürlichem und phantastischem Raum. Innerhalb des Shelfs finden sich Fragmente aus allerlei Materialien, darunter Holzstücke, Papier, kleine Malereien, Kopien oder Fundstücke. Sie alle unterliegen einer strengen Ordnung und haben einen klar definierten Platz im Gefüge des Shelfs. So ergeben sich auch hier Wechsel zwischen Fläche und Raum, Abstufungen von Abstraktion und Sprünge in der Textur. Aus einigem Abstand betrachtet wandelt sich die vielteilige Collage zum reinen Objekt.

Mit ihren fotografischen Arbeiten beschreitet Jenny Brillhart absolutes Neuland für sich. Obgleich die Fotografie als Vorlage und Handwerkszeug immer Teil ihres malerischen Arbeitsprozesses war, so sind die nun entstandenen Arbeiten als eigenständiges Medium zu betrachten. Auch in ihrem fotografischen Werk nutzt Brillhart die Bildkonzepte der Collage. Als Träger der Arbeiten dient Aluminium, worauf dann das digitale Bild gedruckt wird, welches allerdings eine Mischung aus Fotografie, Malerei und digitaler Bearbeitung ist. In den Arbeiten entsteht ein stark räumlicher Effekt, der durch die Präsentation auf zwei Nägeln in der Wand verstärkt wird und so die Objekthaftigkeit auch dieser Werkgruppe unterstreicht.

Jenny Brillhart wird 1972 in Keene (New Hampshire) USA geboren. 2003 schließt sie ihr Studium an der MFA – The New York Academy of Art ab und erhhält ein dreijähriges Atelierstipendium in Miami, Florida. 2005 erhält sie das ein Stipendium der Chestler Foundation in Miami. Seit 2006 wird sie durch Kuckei + Kuckei vertreten. Nach zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen in den USA und Deutschland kehrt Jenny Brillhart nun nach Berlin zurück.

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.