Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: Jessica Kallage-Götze – Im Schatten der Bäume - Skulpturen aus Wachs/Installation (vorbei)

16 September 2011 bis 10 November 2011
  Jessica Kallage-Götze – Im Schatten der Bäume - Skulpturen aus Wachs/Installation
Jessica Kallage-Götze,
Detail aus der Installation „Im Schatten der Bäume“, 2011, Wachs, Moos und Pfeile
 
  Galerie artThiess

Galerie artThiess
Frauenstrasse 12
80469 München
Deutschland (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +49 (0)89 - 189 44 89 22
www.artthiess.de


Die Galerie artThiess freut sich, vom 16. September bis 10. November 2011 erstmals die Installation "Himmelschwer" der jungen Münchner Künstlerin Jessica Kallage-Götze präsentieren zu können, die letztes Jahr an der Akademie der Bildenden Künste München den Debütantenpreis des Bayerischen Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst erhalten hat.

Die Meisterschülerin von Prof. N. Prangenberg (AdBK München) wurde in das Bayerische Atelierförderprogramm für bildende Künstlerinnen und Künstler aufgenommen. Außerdem erhielt sie eine Katalogförderung der LfA Förderbank München und bei dem internationalen Wettbewerb Talente 2006 ging sie als Preisträgerin hervor. Ihre Arbeiten sind in den Sammlungen der Alexander Tutsek-Stiftung München, der BMW-Welt München und in der Sammlung "Im Norden" der Landesbank zu Oldenburg sowie in privaten Sammlungen in Frankfurt, Düsseldorf und München vertreten.

Die Installation "Himmelschwer" besteht aus zwei Wachsskulpturen und einem Bett aus Blei. Im Dämmerlicht hält man die erste Skulptur von weitem aufgrund ihrer Körpergröße zunächst für ein junges Mädchen, doch beim Näherkommen entpuppt sie sich aufgrund ihrer Körperformen als junge Frau, deren von Unebenheiten gekennzeichneter Körper schließlich sogar an eine alte Frau erinnert. Eine Hand nach vorne gestreckt, den Blick nach oben gerichtet, versucht sie, die herabschwebenden, in allen Farben schillernden Seifenblasen aufzufangen. Doch diese zerplatzen meist noch bevor sie die Skulptur berühren. Lediglich ein Spiel oder doch vielmehr ein Bild für die Vergänglichkeit des Menschen, ein seit dem Barock beliebtes Vanitas-Motiv? Ein Stück weiter das Bett, dessen umgeschlagene Bettdecke im Licht golden schimmert und dabei trotz des metallischen Materials Leichtigkeit vortäuscht. Es vermittelt das Gefühl, als wäre es gerade erst von jemandem verlassen worden. Vielleicht von der einsam wirkenden Figur, die weiter hinten am Boden sitzt? Sie hat den Kopf in die Hand gestützt und wirkt wie in Gedanken versunken über Gott und die Welt und möglicherweise über das, was alles zusammenhält...

Auch bei der Installation "Im Schatten der Bäume", einer ganz aktuellen Arbeit der Künstlerin, die ebenfalls gezeigt wird, taucht aus dem Dunkel des Raumes ein in geheimnisvolles Licht gehüllter Körper auf, wiederum eine Skulptur aus weißem Wachs: Diesmal handelt es sich um ein auf Moospolstern schlafendes, nacktes, scheinbar schutzlos der Umgebung ausgeliefertes Mädchen, um das herum sich spitze, todbringende Pfeile in die Erde bohren. Von höchster Gefahr bedroht, liegt es da und ist doch unverletzt - bis jetzt! Was wird geschehen? Gibt es etwas, das sie vor Unheil bewahrt? Oder wird es ihr schließlich doch zum Verhängnis?

Mächtige, melancholische Bilder, die sich da aneinanderreihen und zu Szenen verdichten, die von Ängsten und Hoffnungen, Träumen und Zweifeln, Wünschen und Enttäuschungen erzählen. Von ihnen werden wir zu unserem Innersten geführt, um danach mit neuem Blick der Außenwelt zu begegnen.

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.