Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: Judith Huemer - Balance of Mind (vorbei)

14 Juli 2006 bis 12 Oktober 2006
  Judith Huemer
Judith Huemer
balance of mind #4
 
  Galerie artThiess

Galerie artThiess
Frauenstrasse 12
80469 München
Deutschland (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +49 (0)89 - 189 44 89 22
www.artthiess.de


JUDITH HUEMER -
BALANCE OF MIND

Fotoarbeiten

Vernissage am Donnerstag, 13. Juli 2006, ab 18.30 Uhr
Um 19 Uhr findet ein Gespräch mit der Künstlerin statt.

Finissage am Donnerstag, 12. Oktober 2006, ab 18.30 Uhr

Infotext

Die österreichische Künstlerin Judith Huemer (*1969), machte in der Vergangenheit bereits durch verschiedene spektakuläre Aktionen im öffentlichen Raum auf sich aufmerksam: so besetzte sie z.B. 2002 im Rahmen ihrer Arbeit "Da bin ich" das neu gestaltete Wiener Museumsquartier mit einer beweglichen Skulptur aus ca. 600 menschengroßen Luftballons, die einer gepflasterten Wüste neues Leben einhauchen und die Besucher zu Handlungen inspirieren sollten. Auch in der von der Künstlerin 2004 erarbeiteten lebensgroßen Fotoserie "balance of mind", auf die der Titel der Ausstellung zurückgeht, spielt Bewegung eine wichtige Rolle.

In selbstgeschneiderten Ganzkörperanzügen aus farbenprächtigen Kunstfaserdecken posierte Judith Huemer für "balance of mind" in auf Muster und Farbigkeit des Kostüms abgestimmten Bewegungsabläufen vor einer Kamera. Aus diesen von den Gesetzen der Schwerkraft bestimmten Aufnahmen schuf die Künstlerin anschließend durch digitales Bearbeiten undurchdringliche mehrdimensionale Fotoarbeiten, bei der sich Körperteile nur noch an manchen Stellen erahnen lassen. "Ausgangspunkt meiner mehrteiligen Fotoserien ist das Körperliche und die menschliche Bewegung. Das Interesse Bildwelten zu kreieren, die von einer Dynamik aus Richtungswechsel und Überlagerungen, aus Detailschärfen und Stoffunschärfen bestimmt werden. Sowohl in der Bildkomposition als auch in der Positionierung der Fotos verzichte ich auf ein definiertes Oben und Unten."

Judith Huemer

Daneben werden Arbeiten aus der 2006 entstanden Serie "mexicoish" zu sehen sein. Für diese Werkgruppe war die Künstlerin nicht selbst als Akteurin vor der Kamera aktiv, sondern eine Familie - zwei Erwachsene und zwei Kinder - die sich, wiederum mit gemusterten Ganzkörperanzügen bekleidet, ineinander verflochten. Der performative Prozess wird hier vollständig im analogen Raum inszeniert und realisiert.

Während also in der Werkgruppe "balance of mind" das Universum an Bewegung und Form im Mittelpunkt von Huemers Interesse steht, so kommt in "mexicoish" das individuelle Formengefüge verstärkt zum Ausdruck.

Infotext

"Judith Huemers
großformatige Bilder überwältigen auf den ersten Blick durch die bunten Muster der von ihr fotografierten kitschigen Decken, die man in Bazars findet; auf den zweiten Blick sind unter den Decken verborgene Figuren bzw. Körperteile zu erkennen. Um diesen Effekt zu erreichen, hat die Künstlerin sich aus den Kunstfaserdecken Overalls genäht, die den gesamten Körper, eingeschlossen Hände und Gesicht, bedecken. In diesen Anzügen hat sie verschiedene Posen eingenommen und fotografiert. Mit Hilfe des Computers wurden dann die einzelnen Posen freigestellt und mehrere von ihnen so ineinander gruppiert, dass sie das gesamte Format füllen. Haben die bunten Decken den Körper der Künstlerin total bedeckt, so bedecken nun die bunten Figuren die gesamte Bildfläche. Die Künstlerin breitet sich sozusagen geklont aus und gewinnt an Raum. Diese Terraineroberung gelingt jedoch nur unter dem Deckmantel des floralen Muster, das die menschliche Eigenschaft des Handelns dämmt. Verstärkt wird dieser Effekt noch vom barocken Gewoge des gesamten Bildfeldes. Die lebensgroßen Formate gewinnen an Eigendynamik, die durch die taktile Oberfläche, man möchte die Nähte greifen und über den Stoff streichen, unterstützt wird. "balance of mind" heißt der Titel der 2004 entstandenen Serie. Durch die Art und Weise der Komposition und Auswahl der Farbmuster erzielt Judith Huemer unterschiedliche Stimmungen und Raumwirkungen, die eine Bandbreite von kokonartig kauernd über andächtig harrend bis dynamisch-aggressiv vorstoßend umfassen."

Andrea Domesle

Pressetext als pdf-Datei 96,0KB



Öffnung zur OPEN ART:
Freitag, 8. September 2006, 18.00 bis 21.00 Uhr
Samstag, 9. September 2006, 11.00 bis 18.00 Uhr
Sonntag, 10. September 2006, 11.00 bis 18.00 Uhr

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.