Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: Marc Räder - Californication Revisited (vorbei)

7 Februar 2012 bis 31 März 2012
 
 
www.tzrgalerie.de TZR Galerie Kai Brückner

TZR Galerie Kai Brückner
Poststraße 3 / Galeriehaus, im Hof
40213 Düsseldorf
Deutschland (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +49 (0)211 - 917 44 89
www.tzrgalerie.de


PRESSETEXT

Marc Räder ist Künstler der TZR Galerie Kai Brückner seit deren Gründung im Jahr 1997. Inzwischen sind seine Werke in Sammlungen bedeutender Museen, wie dem MoMA, New York und dem Museum Folkwang Essen vertreten. Die Ausstellung ‚Californication Revisited‘ präsentiert seine Fotografien aus Kalifornien von Mitte der 90er Jahre bis heute. Sie ist Programmpunkt des ersten ‚Düsseldorf Photo Weekend 2012‘ am 4./5. Januar 2012.

Seit 1994 bereist Marc Räder Kalifornien, anfangs unterstützt durch ein Fulbright Stipendium des California College of Arts and Crafts, Oakland. Sein Augenmerk richtete der Fotograf zunächst auf die sogenannten ‚Gated Communities‘, einer in Europa in den frühen 90er Jahren noch gänzlich unbekannten Form des urbanen Lebens. Die Städte aus genormten Eigenheimen wucherten in den weiten Landschaften Kaliforniens scheinbar unbegrenzt. Sie waren das vielversprechendste Zukunftsmodel einer wachsenden Immobilienbranche. Marc Räder besuchte viele dieser Orte, um sich ein Bild von der vorherrschenden Lebenspraxis zu machen. Seine Fotografien sind menschenleer und kulissenhaft und lassen die Skepsis des Künstlers gegenüber diesem kommerziell geprägten Städtebau deutlich hervortreten. Sie nehmen die kommende Immobilienkrise vorweg, die darin mündete, dass beim Kauf eines Hauses ein zweites gratis in den Besitz des Käufers überging. ‚Buy one, get one for free‘, der Begin der amerikanischen Wirtschaftskrise zeigte gerade hier seine ersten Niederschläge.

Um der artifiziellen Siedlungs- und Lebensweise in Bildern Ausdruck verleihen zu können, nimmt der Künstler häufig einen distanzierten und leicht erhöhten Aufnahmestandpunkt ein. Die Straßenzüge und Häuserreihen dieser Wohnanlagen wirken aus einer derartigen Perspektive wie Miniaturen und versetzen den Betrachter in die Position eines Beobachters. Es entsteht der Eindruck einer Kamerafahrt durch eine Spielzeuglandschaft, denn unser Blick wird von Räders einzigartiger Schärfe/Unschärfe Regie ständig in Bewegung gehalten. Diese Strategie war unfehlbares Merkmal einer Fotografie von Marc Räder, bis sich seine Bildsprache nach einer Präsentation der Werke 2001 auf der Fotomesse Paris Photo schnell verbreitete. Als erster Fotokünstler nutzte Räder die sogenannte ‚Tilt and Shift‘ Technik für seine Bilder der kalifornischen ‚Gated Communities‘, heute ist diese Technik nicht nur in der künstlerischen Fotografie allgegenwärtig.

Auch in den vergangenen 10 Jahren unternahm der Künstler wiederholt längere Reisen nach Kalifornien, zuletzt in diesem Winter als Teilnehmer am Lucas Artist Residency Programm des Montalvo Art Centers. Die Aufnahmen dieser Jahre wenden sich zunehmend von spektakulären Phänomenen ab. Die bunten Parkplätze eines Farmers Market, Überlandstraßen, Surfer am Strand und Plantagen für medizinisch genutztes Marihuana sind Motive, denen der Reisende (Marc Räder) unterwegs begegnet. Erneut führen Unschärfen und Perspektive zu Bildern, die sich einem bloßen Registrieren verweigern. Der anschauende Blick folgt der Erzählung des Bildes, indem er sich unaufhörlich von der Schärfe in die verschwommenen Bereiche vortastet, um dann wieder zurück zu wandern, dorthin, wo Details die Neugier auf mehr wecken. Oftmals liegen gerade in den Übergängen, an den Rändern des fokussierten Bildfeldes, Teile des Hauptmotives, wodurch sich gerade diese Bereiche dem interessierten Blick vielversprechend aufdrängen.

In den zuletzt entstandenen Fotografien erprobt Marc Räder immer häufiger eine extrem gesteigerte Spannung zwischen banalen Motiven und der von Ihm entwickelten Bildform. Sie repräsentieren den Blick des Künstlers auf ein ihm inzwischen vertraut gewordenes Land, für den die Zuwendung hin zu Abseitigem, den Details des Alltags zunehmend interessanter und darstellenswert wird. Marc Räder erhielt 1993 das Fullbright Stipendium des California College of Arts and Crafts, Oakland und 2001 das Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Stipendium am Museum Folkwang Essen.

1999 erschien sein Buch 'Scanscape', 2007 das Buch 'Mallorca – Island in Progress'. Seit einigen Jahren entsteht eine Werkgruppe zu Berlin, ein Filmprojekt und weitere Arbeiten in Kalifornien. Seine Bilder fanden ihren Weg in zahlreiche Sammlungen, darunter in die des Museum of Modern Art New York, des Nelson Atkins Museum in Kansas City und die Sammlung der Landesbank Baden-Württemberg und des Folkwang Museum Essen.

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.