Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: Olaf Holzapfel - Das nomadische Kriterium (vorbei)

25 April 2009 bis 14 Juni 2009
  Olaf Holzapfel - Das nomadische Kriterium
Olaf Holzapfel, Aufenthalt, 2008
 
  Galerie im Taxispalais

Galerie im Taxispalais
Maria Theresien Straße 45
6020 Innsbruck
Österreich (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +43-(0)512-508 3171
www.galerieimtaxispalais.at


Eröffnung durch Dr. Benedikt Erhard, Abteilung Kultur im Amt der Tiroler Landesregierung
Zur Ausstellung spricht Dr. Beate Ermacora, Direktorin Galerie im Taxispalais

Die Ausstellung "Das nomadische Kriterium" zeigt Installationen, Skulpturen und Fotografien einer sich in beständigem Aufbruch befindlichen Lebenswelt. Diese ist geprägt von der Gleichzeitigkeit unterschiedlichster Räume und Realitäten - das Verbindende ist deren Sprache. Der in Berlin lebende Olaf Holzapfel gehört zu einer neuen Generation von bildenden Künstlern, die diese Räume des Übergangs entdecken und definieren, die das einfache Substantielle im Alltag dieses transformatorischen Lebens suchen. Wie bewegt man sich durch architektonische Räume in Megastädten, wie navigiert man durch den Cyberspace, wie sind die Verknüpfungen, welche Signale und Zeichen leiten unsere Wahrnehmung? Der Künstler bearbeitet diese Themen mit einer eigenwilligen, komprimiert verdichteten und konzeptionellen Bildsprache. Das Zusammentreffen verschiedener Realitätsebenen, zwischen denen wir uns alltäglich bewegen, findet in seinen Werken stets in einem bestimmten Zwischenraum der Unschärfe statt und verdeutlicht den fließenden Übergang von einer flachen, zeichenhaften Welt in den Raum und umgekehrt. Er befragt damit auch das Bild unseres Körpers, seiner Innen- und Außenwahrnehmung, die wir oft gleichzeitig empfinden. Holzapfels Skulpturen bestehen aus Acrylglas, Blech oder Weich-PVC und sind mit ihren eingefrorenen Faltungen und Deformationen Zwitterwesen zwischen organischen und geometrischen Strukturen. Seine Installationen aus ineinander verschachtelten und verschnürten Hartpappen konstruieren labile Architekturen und Behausungen. Im Zentrum der Ausstellung in der Galerie im Taxispalais, die die erste österreichische Präsentation des Künstlers ist, steht die Installation "Unterschlupf". Olaf Holzapfel hat die matrixhafte, landschaftliche Form eigens für die Räume und mit Bezug zu Innsbruck entworfen. Sie fügt sich ein in eine Reihe von Arbeiten, in denen er sich mit temporären Squatterarchitekturen und räumlichen Matrixen auseinandersetzt.

Olaf Holzapfel (geb. 1969 in Görlitz, lebt und arbeitet in Dresden und Berlin) studierte von 1996-2001 an der Hochschule der Bildenden Künste Dresden, 2001/2002 am NID in Ahmedabad/Indien, 2002 an der Columbia University New York und hat seit 2008 eine Gastprofessur an der Hochschule der Bildenden Künste, Hamburg inne.

Während der Ausstellung erscheint ein Katalog im DuMont Verlag.
In Kooperation mit dem Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr.

Olaf Holzapfel - Das nomadische Kriterium Pressemitteilung als pdf-Datei 33,7 KB

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.