Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: Paloma NAVARES - Otros Páramos / Groundfloor (vorbei)

19 November 2010 bis 8 Januar 2011
  Paloma Navares
Paloma Navares
Orquídeas blancas
2007
 
www.galerie-mam.com MAM Mario Mauroner Contemporary Art

MAM Mario Mauroner Contemporary Art
Weihburggasse 26
1010 Wien
Österreich (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +43-1-904 2004
www.galerie-mam.com


Mario Mauroner Contemporary Art Vienna zeigt anlässlich des europäischen Monats der Fotografie im Groundfloor der Galerie Arbeiten der 1947 in Burgos geborenen spanischen Doyenne im Bereich der Fotografie und Neuen Medien: Paloma NAVARES. Nach früheren Präsentationen im Museum Moderner Kunst Wien (1992), der OÖ Landesgalerie (1998) und in der Salzburger Residenzgalerie (1999) setzt NAVARES in unserer nunmehr zweiten Wiener Ausstellung ihre bereits durch viele Jahre konsequent durchgeführte Recherche über die Welt der Frau faszinierend poetisch und sinnlich erotisch zugleich in trügerisch schöne, delikate Bilder. Von der Antike bis zur Gegenwart, von den stummen Zeugnissen ebenso wie den vehement vernehmlichen Stimmen, von den einfachsten bis zu den fortschrittlichsten Gesellschaften: NAVARES Fotografien, Installationen und Lichtobjekte reflektieren die unterschiedlichen Kulturen, Gesellschaften, Riten, Bräuche und Traditionen von Frauen.

Paloma NAVARES "Otros Páramos"

Paloma NAVARES wurde 1947 in Burgos geboren und studierte Zeichnen, Malerei und Fotografie in privaten Institutionen. Das klassische Medium der Malerei hat sie zugunsten von Fotografie, Installationen, Skulpturen, Collagen und Performances beinahe ganz aufgegeben, der Bezug zur klassischen Ikonografie der Kunstgeschichte bleibt aber in ihren Arbeiten präsent. NAVARES beschäftigt sich schon seit den siebziger Jahren mit dem Frauenbild in der Gesellschaft sowie in der Kunst und nimmt somit eine Vorreiterrolle in "Genderfragen" in Spanien ein. Die Erinnerung - ihr inneres Auge - spielt bei der Künstlerin eine zentrale Rolle: NAVARES leidet an einer seltenen Augenkrankheit, die sie schon einmal beinahe erblinden ließ. So schöpft sie aus ihrer Erinnerung, um ihre inneren Landschaften abzulichten. Ihr inneres Auge führt die Künstlerin zu den existentiellen Fragen des Menschseins und zur Dualität von Leben und Tod.

Nach früheren Präsentationen im Museum Moderner Kunst Wien (1992), der OÖ Landesgalerie (1998) und in der Salzburger Residenzgalerie (1999) setzt NAVARES in unserer nunmehr zweiten Wiener Ausstellung ihre bereits durch viele Jahre konsequent durchgeführte Recherche über die Welt der Frau faszinierend poetisch und sinnlich erotisch zugleich in trügerisch schöne, delikate Bilder. Von der Antike bis zur Gegenwart, von den stummen Zeugnissen ebenso wie den vehement vernehmlichen Stimmen, von den einfachsten bis zu den fortschrittlichsten Gesellschaften: NAVARES Fotografien, Installationen und Lichtobjekte reflektieren die unterschiedlichen Kulturen, Gesellschaften, Riten, Bräuche und Traditionen von Frauen. Ihre Lieder, Gedichte oder geheimen Sprachen werden in NAVARES Arbeiten in Form eines Zitates oder einer Zeichnung verewigt und komplettieren den blühenden Garten der Erinnerung. Und wieder bewegt sich NAVARES im Formenrepertoire der klassischen Kunstgeschichte, wenn sie die Blume als Symbol der Vergänglichkeit als Projektionsfläche der weiblichen Zeitzeugnissen vergangener Jahrhunderte wählt.

Während in der Installation "Mundo de flores y sauces" (2009) aus 7 beleuchteten Tuben die Geisha gleichermaßen im Schein ihrer gesellschaftlichen Stellung als emanzipiert agierendes Objekt der Begierde erstrahlt, als auch in ihrem leuchtenden Käfig gefangen zu sein scheint, stellt die Fotografie "Orquídeas blancas. A mujeres poetas de Japón" eine Hommage an die japanischen Dichterinnen Ono No Komachi, Akamoto Kanoko, Nakamura Teijo, Nagase Kiyoko, Gio und Machi Shunsu dar. In dem Vorhang "Flores a Rawanda", der aus Mohnblumen und feinen Zeichnungen auf transparentem Fotopapier besteht, zeigt NAVARES das Schicksal ruandischer Frauen, die als Wasserträgerinnen arbeiten, auf. Die Rolle der Frau im christlichen Weltbild lässt NAVARES wiederum in Form der mexikanischen Nonne und Dichterin Sor Juana Inés de la Cruz in der Schwarzweiß-Fotografie "Primero Sueño" zu Wort kommen. Was wunder die Auswahl der Künstlerin, wenn man sich folgendes Zitat der Geistlichen aus dem 17. Jahrhundert vor Augen führt: "Bei der Erkenntnis spielt das Geschlecht keine Rolle."

Dennoch bedarf es KünstlerInnen wie Paloma NAVARES, die die Geschichten jener Frauen nicht in Vergessenheit geraten lassen und in ihren Arbeiten das Andenken jener Vorreiterinnen bewahren.

SOLO EXHIBITIONS:

2010
Otros Páramos, Mario Mauroner Contemporary Art Vienna, Austria
2009
Otros Páramos. Mundos de Mujer de Paloma Navares - Museo de Arte de El Salvador - MARTE, San Salvador
2008
Ames Blessées, Instituto Cervantes de Bruselas, Belgium
Del Alma Herida, Instituto Cervantes de Praga, Czech Republic
Dell Anima Ferita, Instituto Cervantes de Nápoles, Italy
Instalaciones, Chiesa di Santa Eulalia die Catalani, Palermo, Italy
2007
Amapolas y Memoria, Mario Mauroner Contemporary Art Vienna, Austria
In der Seele verletzt, Instituto Cervantes de Viena, Austria
Dell Anima Ferita, Palazzo Ducale di Sassuolo, Modena, Italy
Paloma Navares, Galeria Isabel Hurley, Málaga, Spain
Dedicatorias, Altxerri, San Sebastián, Spain
2006
Del Alma Herida, Museo de Bellas Artes, Santander, Spain
Ames Blessées, Mots Captifs, Chateau-Musée du Cayla, Toulouse, France
Ciottolli, Fiori del mio giardino, Instituto Cervantes de Roma, Italy
Almas Heridas. Flores de mi jardín, Museo de Bellas Artes, Santander, Spain
2005
Del Alma Herida, Biblioteca Pública, Zamora, Spain
2004
Paloma Navares, Centro de Arte Caja Burgos, Burgos, Spain
2003
Al Filo, Fundación Arte y Tecnologia de Telefónica, Madrid, Spain
Espacios Fronterizos, Fundación Pilar I Joan Miró, Palma de Mallorca, Spain
2002
Tras-Luz, Mario Mauroner Contemporary Art Salzburg, Austria
Stand By, Museo Municipal, Málaga, Spain
1999
Milena, del corazón y el artificio, Residenzgalerie Salzburg, Austria
1998
Judith und Leda. Unter Anderem, Mario Mauroner Contemporary Art Salzburg, Austria
1997
La luz de la penubra, Museo de Burgos, Spain
Preludio de un jardín artificial, Museo Alejandro Otero, Caracas
1995
De Venus,Ninfas y otras Evas, Sala Rekalde, Bilbao, Spain
1992
Otros Paraísos, Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig, Wien, Austria

GROUP EXHIBITIONS:

2010
Dreams Mario Mauroner Contemporary Art Salzburg, Austria
2008
Mediation Biennale 08, Mediation Biennale, Poznan, Poland
2006
PARADISO & INFERNO, Mario Mauroner Contemporary Art Salzburg, Austria
Süsser Schlummer. Der Schlaf in der Kunst, Residenz Galerie, Salzburg, Austria
2005
Nueva tecnología-nueva iconografía-nueva fotografía, Museo de Arte Abstracto Español, Cuenca, Spain
Lenguajes y sentidos-Colección Caja de Burgos, Museo de la Pasión, Valladolid, Spain
presencias/ausencias, Centro de Arte Caja Burgos, Burgos, Spain
2004
Nueva tecnología,nueva iconografía,nueva fotografía, Museu d´Art Espanyol Contemporani, Palma de Mallorca
2003
PUNTO DE ENCUENTRO. La Colección (I), Centro de Arte Caja Burgos, Burgos, Spain
2002
Aquaria, Landesgalerie am Oberösterreichischen Landesmuseum, Linz, Austria
2000
Der anagrammatische Körper, Museum für Neue Kunst & Medienmuseum, Karlsruhe, Germany
1998
Skulptur Figur Weiblich, Landesgalerie am Oberösterreichischen Landesmuseum, Linz, Austria

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.