Language and login selector start
Language and login selector end

Gruppenausstellung: Phnom Penh: Das Verschwinden verhindern Zeitgenössische Kunst und Stadtentwicklung in Kambodscha (vorbei)

22 März 2013 bis 16 Juni 2013
 
 
  ifa-Galerie Berlin

ifa-Galerie Berlin
Linienstr. 139/140
10115 Berlin
Deutschland (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +49 (0)30 28 44 91 40
www.ifa.de


Mit Phnom Penh: das Verschwinden verhindern präsentiert die ifa-Galerie Berlin zum ersten Mal in Europa Künstler/-innen aus Kambodscha, die sich in Collagen, Fotografien, Skulpturen, Installationen und Dokumentationen mit dem Erfassen und Bewahren der Stadt im Wandel beschäftigen. Ausgangspunkt ist das einflussreiche Schaffen des kambodschanischen Architekten Vann Molyvann, der die Neue Khmer Architektur in den 1960er Jahren in Kambodscha bestimmte und bis heute wichtiger Impulsgeber für moderne Entwicklungen in der Stadtgestaltung Phnom Penhs ist.

Phnom Penh, die Hauptstadt Kambodschas, ist wirtschaftliches und kulturelles Zentrum des Landes. In den letzten Jahrzehnten hat sich die Stadt rasant entwickelt. Zugleich kämpft sie mit den Nachwirkungen ihrer wechselvollen Geschichte zwischen der Demokratisierung in den 1960er und der Diktatur der Roten Khmer in den 1970er Jahren. Bis heute ist die Vergangenheit allgegenwärtig und beeinflusst Kunstschaffende aller Generationen. Die für Phnom Penh: Das Verschwinden verhindern ausgewählten Arbeiten spiegeln nicht nur die Auseinandersetzung mit der Geschichte Kambodschas, sondern auch mit gegenwärtigen politischen, ökonomischen, geografischen und soziokulturellen Veränderungen wider. Die Hauptstadt Phnom Penh ist dabei besonders stark von den Veränderungen betroffen.

Die Kuratorin Erin Gleeson, die seit über 10 Jahren in Phnom Penh lebt und arbeitet, hat für die Ausstellung Künstler/-innen ausgewählt, die wesentliche Impulse für die gegenwärtige Kunstentwicklung in Kambodscha gegeben haben. Mit dem Ausstellungskatalog, der Essays von Expertinnen und Experten für zeitgenössische Kunst der Region Südostasien vereint, bringt das Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) die weltweit erste umfassende Publikation über zeitgenössische Kunst in Kambodscha in deutscher und englischer Sprache heraus. Er erscheint zum Preis von 17,- Euro.

Phnom Penh: Das Verschwinden verhindern - Zeitgenössische Kunst und Stadtentwicklung in Kambodscha ist die fünfte Ausstellung in der Reihe connect nach Kunstszene Vietnam, A Gentil Carioca - Ein Kunstraum in Rio de Janeiro, Khoj - International Artists' Association in Delhi und Rosige Zukunft - Aktuelle Kunst aus Tunesien. Die Reihe connect widmet sich Entwicklungen der zeitgenössischen Kunst, die sich in scheinbarer Abgeschiedenheit entfalten. Es geht aber nicht allein um die Vorstellung lokaler Kunstszenen, sondern vor allem darum, neue Kontakte zu knüpfen,

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.