Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: PIETRO SANGUINETI - Ahoi, nicht traurig sein (vorbei)

23 Juli 2010 bis 29 August 2010
  PIETRO SANGUINETI - Ahoi, nicht traurig sein
Pietro Sanguineti, Magic, 2010, copyright H.G.Gaul
 
  Nusser & Baumgart

Nusser & Baumgart
Steinheilstr. 18
80333 München
Deutschland (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +49 (0)89 - 22 18 75
www.nusserbaumgart.com


Pietro Sanguinetis Arbeiten, deren Sujet vorwiegend Sprache ist, erinnern an die ausdrucksstarke Ästhetik von Logos und Werbung, binden dabei jedoch den Blick gleichzeitig wieder an die Kunstgeschichte (René Magritte, Andy Warhol, Joseph Kosuth, Ken Lum etc.). Im Zusammenspiel mit den Bedeutungsfeldern von Begriffen wie zum Beispiel "LOST", "paradise", "EGO", "(now)" und "beyond", die zum Bildmotiv werden, bergen die leuchtenden Oberflächen ein komplexes Referenzsystem, in welchem die Arbeiten ihren Grund haben. Die offensive Visualität, mit der Sprache hier in Erscheinung tritt, bringt der "reinen" Bedeutung der Worte Differenzen bei und "verunreinigt" sie dadurch. Diese Différance ist beabsichtigt: "ceci n'est pas une pipe".

Sanguinetis Werke thematisieren Fragen nach Realität, Fiktion, Original und Reproduktion. Der in Berlin lebende Künstler arbeitet an der Erfahrung, "dass die Welt zunehmend nicht mehr durch begriffliche Arbeit an ihr selbst hergestellt wird, sondern im medialen Tauschgeschäft lediglich als Reproduktion der Reproduktion
dupliziert wird" (Michael Vignold).

Pietro Sanguinetis ausgewählte Begrifflichkeiten werden in verschiedenen Medien zum Bild: in Computeranimationen, Leuchtkästen, dreidimensionalen Objekten und skulpturalen Installationen.

Sanguinetis Werk wurde in zahlreichen internationalen Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt, so z.B. "Digitale Raumkunst", Wilhelm Lehmbruck Museum, Duisburg (2008); "Idylle", Phoenix Kulturstiftung, Sammlung Falckenberg, Hamburg / Museo Domus Artium, Salamanca, / Galerie der Stadt Remscheid (2008); "toxic gestures", Kunsthaus Baselland, Muttenz (2003) (solo); "talking pieces", Museum Morsbroich, Leverkusen; "on the edge", ZKM, Karlsruhe (2003), "full," Galerie der Stadt Stuttgart (2002, solo); "TALK.Show", Haus der Kunst, München / von der Heydt Museum, Wuppertal (1999).

Im Frühjahr 2010 wurde sein Werk in zwei umfassenden Einzelausstellungen in der Galerie der Stadt Remscheid und der Kunsthalle Göppingen vorgestellt. Arbeiten von Pietro Sanguineti sind momentan im Rahmen von Ausstellungen im Museum für Moderne Kunst Stiftung Ludwig, Wien, Daimler Contemporary, Haus Huth, Berlin, der StädtischenGalerie Villingen-Schwenningen und im B05 Zentrum für Kunst und Kultur in Montabaur zu sehen.

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.