Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: REINHARD ROY - Raster und Raum - Bilder, Objekte, Papierarbeiten (vorbei)

17 September 2008 bis 24 Oktober 2008
  REINHARD ROY - Raster und Raum - Bilder, Objekte, Papierarbeiten
Reinhard Roy, Installation im Mies van der Rohe Haus, Berlin, 2007
 
www.galerie-lindner.at Galerie Lindner

Galerie Lindner
Schmalzhofgasse 13/3
1060 Wien
Österreich (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +43 - 1 - 913 44 58
www.galerie-lindner.at


Wien, im September 2008

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und liebe Freunde der Galerie,

unsere erste Ausstellung im Herbst eröffnet mit Arbeiten des in Frankfurt lebenden Künstlers REINHARD ROY am Mittwoch, 17. September 2008, um 19 Uhr.

Zur Ausstellung spricht Dr. Wita Noack, Mies van der Rohe Haus Berlin

REINHARD ROY, 1948 in Klitten, Sachsen, geboren, hat eine heute eher selten anzutreffende, breite kreative Veranlagung: Er arbeitet in den Bereichen der Malerei, Bildhauerei, Fotografie, Design und Architektur. In seinen künstlerischen Konzepten spielt das Übergreifende und Interdisziplinäre die entscheidende Rolle. Anregungen aus der Musik und der Natur fließen in die Arbeiten ein.

REINHARD ROY ist Künstler, Designer und Ingenieur. Seine Kunst entwickelt er wie ein Konstrukteur mit der Methode der Präzision, indem seinen Überlegungen, Prinzipien, Ideen immer Entwurfszeichnungen vorausgehen. Von der breiten Streuung seiner Talente zeugt seine Vita, die zu verschiedenen Lebenszeiten mal den Designer und dann den Künstler oder auch den Ingenieur akzentuiert hat.

REINHARD ROY absolvierte eine Schlosserlehre und arbeitete dann in der Glas- und Keramikindustrie in der Lausitz. Form, Präzision, Materialität in Übereinstimmung zu bringen, diese Erfahrung im Entwerfen von Gegenständen fließen in seine späteren Skulpturen ein. Sein Studium an der Kunsthochschule Burg-Giebichenstein in Halle und die folgende Tätigkeit als Designer bei der Entwicklung von Interieurdesign für Wohn- und Industriebereiche hatte ebenso Wirkung auf sein künstlerisches Werk. Der zufällige Fund eines Lochblechs (Deckenblech) gab Anstoß für die Beschäftigung mit jener Form, die mittlerweile zu seinem Markenzeichen geworden ist: Punkt bzw. Punktraster. Seit mehr als zwanzig Jahren ist der Punkt in allen Variationen und das Punktraster Gestaltungsprinzip, das REINHARD ROY in den verschiedenen Medien unterschiedlich auslotet. Mit dieser einfachen geometrischen Grundfigur konstruiert der Künstler unablässig neue Welten.

Aus einem schlichten Punkt entsteht bei Reinhard Roy ein ganzer Kosmos von Möglichkeiten.
(Wita Noack)

Die Ausstellung REINHARD ROY: Raster und Raum. Bilder, Objekte, Papierarbeiten ist bis 24. Oktober 2008 zu sehen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Annemarie Schermer
Peter Lindner

REINHARD ROY Pressetext als pdf-Datei 44,0 KB



GaleriekünstlerInnen in weiteren Ausstellungen:
Susanne Ackermann

21.08. - 21.09.2008: "Profile in der Kunsttradition am Oberrhein" (GA), Baden-Baden, D
Hellmut Bruch
13.9. - 18.10.2008: (EA), Galerie Mariette Haas, Ingolstadt, D
Inge Dick
26.09. - 25.10.2008 : "Die Fasziination der Farbe Rot" (GA), Galerie Renate Bender, München, D
05.10. - 02.11.2008: "Zeitraum - Raumzeit" (GA), Künstlerhaus Wien, A
Gerhard Frömel
22.10. - 22.11.2008: G. Frömel - H. Lampert, Galerie Nothburga, Innsbruck, A
Heinz Gappmayr
05.10. - 02.11.2008: "Zeitraum - Raumzeit" (GA), Künstlerhaus Wien, A
Josef Linschinger
01.08. - 15.09.2008: "Das kleine Format" (GA), galerie konkret, Sulzburg, D
11.09. - 10.2008: "Mythen" (GA), Galerie Rytmogram, Bad Ischl, A
25.09. - 12.10.2008: "wORTe von und für Ilse und Pierre Garnier", kunsTTempel, Kassel, D

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.