Language and login selector start
Language and login selector end

Gruppenausstellung: Rita Ernst - Vera Molnar - Unbekannte Welten - Das Abenteuer Konstruktivismus (vorbei)

11 Februar 2012 bis 30 März 2012
  Rita Ernst - Vera Molnar - Unbekannte Welten - Das Abenteuer Konstruktivismus
 
  Galerie Linde Hollinger - Ladenburg

Galerie Linde Hollinger - Ladenburg
Rheingaustraße 34
68526 Ladenburg
Deutschland (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +49 (0)6203 - 673 07 83
www.galerielindehollinger.de


Rita Ernst
Bilder

Zwei Künstlerinnen, die in verschiedenen Ländern leben und arbeiten, die verschiedenen Generationen angehören und mit unterschiedlichen Ansätzen operieren, lieben das immer wieder faszinierende ‚Abenteuer Konstruktivismus'. Beide erforschen seit Jahrzehnten das Gebiet der abstrakt-geometrischen Kunst und erschaffen in ihren Gemälden neue, imaginäre Welten aus Formen und Farben. Bei ihren Entdeckungen und Forschungen gehen sie in ihrer Bildfindung rational vor, doch intuitiv erspüren sie in diesen Prozessen, was für sie letztlich von künstlerischem und ästhetischem Wert ist.

Bei Rita Ernsts Werken könnte man eher von Bildarchitektur als von Komposition sprechen, denn schließlich wählt sie als Ausgangspunkt ihrer Gemälde Grundrisse von Gebäuden und von Gärten. Als konstruktivistische Künstlerin ist ihr Formenvokabular bis zum äußersten reduziert. Ihre Flächengebilde konzentrieren sich lediglich auf Horizontale, Vertikale und Diagonale. Rita Ernsts künstlerisches Vorgehen richtet sich im Wesentlichen auf Proportion, Progression und Variation mit den Mitteln der Reduzierung, Drehung, Ergänzung und Verschiebung. Sie verändert sowohl kalkuliert als auch intuitiv Schritt für Schritt ihre Vorlagen, so dass eine eigenständige ‚Bauweise' ihrer Konstruktionen entstehen, die sowohl statische und als auch dynamische Elemente einbeziehen und ihre Bildspannung aus Weglassen und Hinzufügen beziehen. Durch die Farbe, die sie manchmal sehr reduziert und manchmal ausgesprochen dominant einsetzt, akzentuiert sie ganz bewusst die jeweiligen Stimmungen ihrer Bildräume, sodass bei aller Rationalität ihrer Tektonik sie in ihrer Wirkung irrational erscheinen. Rita Ernst wurde 1956 in Windisch geboren. Sie lebt und arbeitet in Zürich und Trapani, Sizilien.

Werke der Künstlerin befinden sich weltweit in wichtigen Museen und Sammlungen.

Vera Molnar
Serien und Bilder

Das Werk von Vera Molnars charakterisiert der Kunsttheoretiker Eugen Gomringer als „einen Fingerabdruck der Menschheit: so viele Existenzen so viele unterschiedliche Profile". Die Vielfalt an bildnerischen Mitteln und an künstlerischem Ausdruck ist nahezu unerschöpflich. Seit ihren Studientagen gilt Vera Molnars Interesse den ästhetischen Aspekten formaler Strukturen. Ihr Gesamtwerk stellt eine konsequente Weiterentwicklung der abstrakt geometrischen Kunst nach 1945 dar. Systematische Analyse, Reduktion und Variation sind die zentralen Prinzipien ihrer Arbeit. Als erste bildende Künstlerin entdeckte sie den Computer als ein geeignetes und wichtiges Werkzeug für ihr Kunstschaffen. Dem algorithmischen Zufall kommt hierbei immer wieder eine Schlüsselrolle zu. Durch den Einsatz des Zufallsgenerators in der Programmierung kam es in Vera Molnars Oeuvre zu überraschenden und innovativen Kunstschöpfungen. Schließlich entzieht der Zufall einem zielgerichteten Denken den Boden. Es geschieht etwas, das nicht der Kontrolle der Ratio unterliegt. Etwas nicht Erdachtes, etwas Neues entsteht. Vera Molnar wurde 1924 in Budapest geboren. Sie lebt und arbeitet in Paris.

Werke der Künstlerin befinden sich weltweit in wichtigen Museen und Sammlungen.

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.