Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: Robert Muntean - Let's get lost (vorbei)

19 Oktober 2007 bis 10 November 2007
  Robert Muntean - Let's get lost
Robert Muntean, "folk jam", 2007, Öl auf Leinwand, 60 x 50 cm
 
  Galerie Gerersdorfer

Galerie Gerersdorfer
Währinger Straße 12
1090 Wien
Österreich (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +43 1 310 84 84
www.gerersdorfer.at


Robert Muntean - Let's get lost
Ölbilder


19. Oktober - 10. November 2007

Vernissage: Freitag, 19. Oktober, 19 Uhr

Der Künstler wird anwesend sein
Zur Eröffnung spricht Mag. Florian Steininger

Robert Muntean führt uns in eine romantisch ruhige Bilderwelt ein, die sich sowohl formal als auch inhaltlich auszeichnet: das weiche malerische Sfumato in Kombination mit den in sich gekehrten Personen oder intimen Handlungen.

Muntean setzt weiche Pinselstriche auf die Leinwand, die sich zu atmosphärischen Flächen verdichten. Oft bestimmen moosgrüne und graue Töne die Farbpalette, die diese Weichheit intensivieren. In den Flächen spielt Muntean seine malerische Freiheit aus. Dennoch ist der Künstler kein abstrakter Maler mit latentem Naturbezug wie etwa Mark Rothko mit seinen späten Black and Gray Paintings oder Herbert Brandl mit seinen malerischen Farbfeldern. Stets nimmt die grafisch strukturierte Figur den Gegenpart zur malerischen Fläche ein.

Nur selten nehmen die dargestellten Menschen Blickkontakt mit dem Betrachter auf, sie sind introvertiert, abgekehrt, still – genauso still wie ihr malerisches Umfeld, in das sie sanft eingebettet sind. Hier liegt die Besonderheit von Munteans Bildern. Das malerische Setting dominiert das Klima, die Temperatur, die Atmosphäre des Ereignisses.

Die Handlungen und Personen sind auf die Malerei bezogen, sie leben in ihr, anstelle dass sie mit dem Rezipienten kommunizieren oder für einen Inhalt oder eine Message Pate stehen. Jede Narrativität ist relativiert durch das statisch Meditative der Bildatmosphäre. Man verliert sich im Bild: Let’s get lost!

Robert Muntean sieht seine Gemälde als romantisch verklärte Gegenwelten, in die man eintaucht und die Hektik des Alltages beiseite lässt. Es geht ihm um ein Gefühl, dem sich die gemalten Personen hingeben zu scheinen, »einmal loslassen und tief Luft holen«, so der Künstler.

Florian Steininger

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.