Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: Sanja Ivekovic - Personal Cuts (vorbei)

7 April 2001 bis 20 Mai 2001
  Sanja Ivekovic - Personal Cuts
Double Life, 1976
 
  Galerie im Taxispalais

Galerie im Taxispalais
Maria Theresien Straße 45
6020 Innsbruck
Österreich (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +43-(0)512-508 3171
www.galerieimtaxispalais.at


Sanja Ivekovic gehört zu den bedeutendsten Künstlerinnen Jugoslawiens bzw. Kroatiens. Die Ausstellung in der Galerie im Taxispalais ist ihre erste Einzelausstellung in Österreich und zeigt erstmalig eine umfassende retrospektive Auswahl aus ihrem Werk.
Sanja Ivekovic arbeitet mit den künstlerischen Medien Fotografie, Video, Installation und Performance. Seit ihren Anfängen in den frühen siebziger Jahren geht es ihr um eine kritische Auseinandersetzung mit der Politik der Bilder und der Politik der Körper. Als strukturelle Bezugsfigur im weiten Feld der Repräsentation bringt die Künstlerin ihre eigene Person ins Spiel, sei es mittels Fotografien aus ihrem "privaten" Album, sei es als reale Akteurin in einer performativen Handlung. Ivekovic macht sichtbar, wie normierte, in den Medien (Werbung, Illustrierte, Zeitungen, Fernsehen) vorgefundene und über diese vermittelte Bild- und auch Sprachcodes in die kollektiven gesellschaftlichen Verhaltenscodes Eingang gefunden haben. Die Arbeit "Double Life" (1975/76) z.B. besteht aus 60 Bildpaaren, wobei Ivekovic jeweils einem der Werbung entnommenen Bild ein Privatfoto gegenüberstellt, das - ohne in Bezug auf das Werbefoto inszeniert worden zu sein - in den Körperposen eine Parallelität zu ersterem aufweist. Ivekovic nimmt in dieser Kombination bewusst-unbewusster Inszenierungen das Konzept von Cindy Sherman in bedeutenden Aspekten gleichsam vorweg. Ivekovic reflektiert in ihren früheren Arbeiten die spezifische politisch-gesellschaftliche Situation des ehemaligen Jugoslawien, eine "extreme Kombination von Konsum-cum-Kommunismus" (Bojana Pejic), in dem eine traditionell patriarchalische Ordnung mit differenzierten Einbrüchen zu rechnen hatte.
Sanja Ivekovic hat im Laufe der achtziger- und neunziger Jahre ihre Arbeiten stärker politisch akzentuiert, im Sinne einer Konfrontation von öffentlich politischer Inszenierung, realisiert vor allem durch die Medien, und dem sogenannten Privaten.
Die Ausstellung zeigt einen kritischen Querschnitt durch das Werk von Ivekovic: Frühe und aktuelle konzeptuelle Foto- und Textarbeiten, Installationen, eine große Auswahl an Videoarbeiten sowie Dokumentationsvideos von Aktionen.
Sanja Ivekovic ist 1949 in Zagreb geboren, wo sie auch heute lebt.

Katalog Zur Ausstellung produziert die Galerie im Taxispalais einen Katalog. Das zweisprachige (dt./engl.) Buch enthält Texte von Bojana Pejic (Kuratorin von "After the Wall", Berlin), Natasha Ilic (Kunsthistorikerin und Theoretikerin, Zagreb) und Silvia Eiblmayr. Umfang: ca. 90 Seiten, ca. 50 F, 50 s/w Abbildungen; grafische Gestaltung: Dorit Margreiter. Verkaufspreis in der Galerie: ca. ATS 170,- EURO 12,50.-. Das Buch erscheint im triton Verlag, Wien.

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.