Language and login selector start
Language and login selector end

Gruppenausstellung: SOMMERGÄSTE (vorbei)

11 Juli 2009 bis 15 August 2009
  SOMMERGÄSTE
 
  Galerie Martin Mertens

Galerie Martin Mertens
Brunnenstrasse 185, 2.HH
10119 Berlin
Deutschland (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +49 (0)30 - 440 433 50
www.martinmertens.com


In diesem Sommer präsentieren wir drei figurative Maler, die aus sehr unterschiedlichen Kulturkreisen stammen.

Der junge Künstler Erik Andersen (*1977 Freiburg, lebt und arbeitet in Berlin) setzt sich mit der Beziehung von Bild und Wirklichkeit auseinander. Mal rückt er durch die Entfremdung banaler Alltagsgegenstände die malerische Oberfläche in den Vordergrund und eröffnet dem Betrachter Raum für freie Assoziationen. Mal mischen sich detailgetreue Darstellungen konkreter Objekte in die sie umgebende Wirklichkeit ein. Andersen "installiert" etwa das Bild einer Überwachungskamera, das über das Geschehen in der Galerie wacht.

Auch Daniel Bodner (*1963 Milwaukee, lebt in New York) unterläuft die Logik der Abbildung. Er taucht Strassenszenen aus dem New Yorker Alltag in gleissendes Gegenlicht, so dass sich nurmehr unkenntliche Personen gegen den Stadtraum abheben und ihre weichen Umrisse mit der Geradlinigigkeit der Architektur kontrastieren. Mit ihren kristallinen Strukturen und den ausgewaschenen Farben erinnern die Arbeiten zudem an verblassende Dokumente. "Licht kann einen Raum oder ein Bild auflösen und das ist eine Metapher für das ganze Leben", erklärt Bodner. (American Art Collector Magazine, Dezember 2007)

Der moldawische Maler Alexander Tinei (*1967 Caushani, lebt und arbeitet in Budapest) konzentriert sich in seinem Werk auf das Potraitieren - sowohl von Menschen aus seinem direkten Umfeld als auch von ihm unbekannten Personen, deren Bild er im Internet findet. Immer lenken dabei reduzierte Farbflächen die volle Aufmerksamkeit auf die beinahe bedrohlich ruhige Ausstrahlung der Potraitierten - und die für Tinei typischen, irritierenden blauen Linien auf den Körpern. Was zunächst an Tätowierungen erinnert, scheint ein eigentümliches Eigenleben zu führen und auf die Willkür ihres Schöpfers zu verweisen.



News
Antje Blumenstein ist noch bis zum 5.Juli mit Arbeiten in der Ausstellung "Out of Wedding" in den Uferhallen Berlin zu sehen.

• Am 11.7. eröffnet die XVI. Rohkunstbau (12.7. -13.9.) in Potsdam, wo u.a. neue Video-Arbeiten von Lisa Junghanß gezeigt werden.

• Noch bis zum 27.7. zeigt die Galerie Alexander Ochs unter dem Titel "Für immer" eine Ausstellung mit Arbeiten von Miriam Vlaming. Auch die Ausstellung "Liebeslust und Lebenslast • der inszenierte Alltag", der Sammlung SØR/Rusche auf Schloss Corvey, Höxter, (10.5. • 23.8) zeigt Vlamings Werke sowie die Videoarbeit "Komplize" von Lisa Junghanß. Die Ausstellung verbindet niederländische Malerei des 17.Jh. mit Positionen zeitgenössischer Kunst. Werke beider Künstlerinnen sind auch im Rahmen der Ausstellung "Menschenbilder 1620/2009", die einen anderen Teil der Sammlung SØR/Rusche präsentiert, bis zum 16.8. im Museum Abtei Liesborn zu sehen.

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.