Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: Cameron Platter - too much of anything is very dangerous (vorbei)

24 Januar 2008 bis 21 Februar 2008
  Cameron Platter
Cameron Platter
Video Still
2007
 
www.hilger.at hilger contemporary

hilger contemporary
Dorotheergasse 5
A-1010 Wien
Österreich (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +43 (0)1 - 512 53 15 30
www.hilger.at


PRESSEINFORMATION

Cameron Platter


Too Much of Anything is Very Dangerous

Eröffnung: Donnerstag, 24. Januar 2008, 19:30 Uhr
Die Ausstellung dauert bis 21. Februar 2008.
Der Künstler ist anwesend.

"Too Much of Anything is Very Dangerous" ist eine Serie von XXX Adults Only - Kindergeschichten, eine schizoide Chronik des Kampfes zwischen Gut und Böse. Cameron Platter stellt diesen Kampf zwischen Gott und- plakativ gesprochen -dem Bösen mithilfe von Skulpturen, Bildern und Videoprojektionen dar. Comedy-noir, expliziter Sex, blutige Gewalt bespickt mit Ironie, Zynismus und herannahender Liebe. Die Ausstellung teilt sich einerseits in Zeichnungen und Skulpturen andererseits in eine Serie von Videoprojektionen, welche direkt miteinander verwoben sind. Die großflächigen Bilder, akribisch mit Buntstiften per Hand gezeichnet, sind quasi Storyboards für die Videos. Die aus Jacaranda Holz geschnitzten Skulpturen sind Schnappschüsse, stille Hinweise auf die Handlungen, welche sich in den Videos entfalten. Die Video-Installation besteht aus drei Kinoleinwand-großen Projektionen, wobei jede über Ihren eigens komponierten Soundtrack verfügt, was zur Intensivierung der groben, ruckartigen Animation und der pulsierenden Farbgebung beiträgt und den Humor und zeitgleich auch das Grauen unterstreicht. Seine Arbeiten inkludieren ein Martini kippendes, Sportautos zu Schrott fahrendes Krokodil; Reisen von und zur Unterwelt; eine auferstandene Stripperin; einen verfluchten Löwen, der sich nicht entscheiden kann, ob er gut oder böse ist und sich gerne selbst befriedigt; Gott als verstorbener amerikanischer Rap Star mit einem Designerschuh-Fetisch; Zebras aus dem Weltraum; Städte, wo Striplokale reichlich gesät sind; Nachtbars und eine mögliche Erlösung; einen Mann der sich in einen Elefanten verwandelt und mit einem Leoparden Liebe macht; goldene Aktentaschen; ein Raumschiff, das vielleicht die Welt retten könnte; ein Boot, welches als Fluchtmöglichkeit von einem sinkenden Planeten fungiert und die Hölle als ein gar nicht mal so Furcht einflößender Ort.

Cameron Platter (geb. 1978 in Johannesburg) lebt und arbeitet in Shaka's Rock, KwaZulu-Natal, Südafrika. Ziel seines Humors, seiner Kritik und gleichzeitig Quelle der Inspiration sind korrupte Politiker, Megalomanie und die Massenmedien; schnelle Autos und schöne Frauen; Kindergeschichten, Krimis und Gangster Filme; Elvis Presley und Richard Pryor; Südafrikanische Schnitzmeister; Afrikanisches Wild Life und das reale Leben. Seine Vorstellung von Erlösung und Verdammung sind speziell und universell zur gleichen Zeit. Betitelt als "the delinquent love child of Quentin Tarantino and Dr Seuss" sind seine Arbeiten Teil der Margulies, Sagamore, und Laurence Graff Sammlung. Dies ist seine erste Einzelausstellung in Europa.

Cameron Platter
1978 geboren in Johannesburg, Südafrika

Gruppenaustellungen (Auswahl)
2007 Kwakuhlekisa, Bell-Roberts Gallery, Kapstadt
2005 Life Is Very Interesting, Bell-Roberts Gallery, Kapstadt

Selected Group Shows:
2006 Tour, a slice of life, Hilger Contemporary, Wien
Lebt und arbeitet in Shaka's Rock, KwaZulu-Natal, Southafrica
Einzelausstellungen (Auswahl)
Der Künstler lebt und arbeitet in Shaka's Rock, KwaZulu-Natal, Südafrika

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.