Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: CHEN SHAOFENG: THE VOICELESS PEOPLE - painting | installation (vorbei)

4 Juli 2003 bis 3 August 2003
  CHEN SHAOFENG: THE VOICELESS PEOPLE - painting | installation
Dialogues with the Peasants of Tiangongsi, Öl auf Leinwand, 1998
 
www.alexanderochs-galleries.com ALEXANDER OCHS GALLERIES BERLIN | BEIJING

ALEXANDER OCHS GALLERIES BERLIN | BEIJING
Besselstr. 14
10969 Berlin
Deutschland (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +49 (0)30 - 24 00 866 80
www.alexanderochs-galleries.com


Trotzdem die Volksrepublik China ihren nationalen Beitrag aufgrund der SARS-Krise am 13. Mai zurück zog, werden bei der 50.Venedig-Biennale über 40 chinesische Künstler und Künstlergruppen ausgestellt. Während sich fast alle diese Künstler mit urbanen Problemen und den soziokulturellen Veränderungen in den Städten Chinas beschäftigen, geht der in Peking lebende Maler und Zeichner Chen Shaofeng seit über 10 Jahren einen anderen Weg. 1993 und 1996 recherchierte er in unterschiedlichen Dörfern in Hebei-Provinz die Situation der Bauern. Er hielt die Daten von 140 Menschen fest, befragte sie nach ihrer Arbeitssituation und ihren ‚gesellschaftlichen' Tätigkeiten aber auch zur persönlichen Situation. 1996 besuchte er die gleichen Menschen ein zweites mal und notierte alle eingetretenen Änderungen. Im Rahmen seiner Recherchen schuf der Künstler 280 eindrucksvolle Portraits und hob damit die Dorfbewohner erstmals als Individuen aus ihrem Kollektiv und gab den ‚voiceless people' eine Stimme.

1998 bereiste Chen Shaofeng, im Gepäck eine von ihm speziell konstruierte Doppel-Staffelei, die in der Provinz Hubei gelegenen Tiangongsi Dörfer. Er fertigte 250 Gemälde von dort lebenden Frauen, Männern und Kindern. Er ‚erhob' die Menschen zu Künstlern und forderte ihre Kreativität. Während der Künstler die Bauern malte, malten die Bauern den Künstler und so entstand die 500–teilige Arbeit Dialogue with the peasants of Tiangongsi Village, die nach Präsentationen bei der Fukuoka Art Triennale 2001 und der Guangzhou Art Triennale 2002 erstmals in Europa gezeigt wird. Im Herbst 2003 ist das Werk in die National Gallery Beijing und im nächsten Jahr zur Sao Paulo Biennale eingeladen.

Research in Hebei-Province, 1993 - 1996

Die Arbeit Research in Hebei-Province wird der Sammlung des Museums für Ostasiatische Kunst – SMPK Berlin gestiftet. Jaana Prüss und Alexander Ochs beteiligen sich selbst am Erwerb der Arbeit und bitten Firmen, Sammler und Freunde des Museums, mitzuhelfen, diese Stiftung zu ermöglichen.

Das Stiftungs-Projekt wird vom Asien-Pazifik-Forum Berlin e.V. unterstützt.

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.