Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: Franz Ackermann - New Works (vorbei)

30 Mai 2008 bis 27 Juli 2008
  Franz Ackermann - New Works
c-print, 18.9 x 12.6 cm
 
  Mai 36 Galerie

Mai 36 Galerie
Rämistrasse 37
8001 Zürich
Schweiz (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +41 1 261 68 80
www.mai36.com


Franz Ackermann - Neue Arbeiten

30. Mai bis 26. Juli 2008

Wir freuen uns, Ihnen in unserer nächsten Ausstellung neue Arbeiten des deutschen Malers Franz Ackermann (*1963 in Neumarkt St. Veit, lebt und arbeitet in Berlin und Karlsruhe) präsentieren zu können. Franz Ackermann ist ein wichtiger Vertreter der zeitgenössischen deutschen Malerei. Regelmässig werden seine Werke international in Museen und Galerien gezeigt; so 2007 in der Salamanca im Domus Artium, 2006 in der Kestner Gesellschaft, Hannover sowie bei Witte de With in Rotterdam, 2005 im Irish Museum of Modern Art in Dublin und 2002 im Stedelijk Museum in Amsterdam. Die Mai 36 Galerie zeigt den Künstler regelmässig seit 1997.

Franz Ackermann reist gerne und viel. Seine Reiseeindrücke, Kultur- und Farberlebnisse hält er mit seinen berühmten „Mental Maps" fest. Dies sind keine eigentlichen Skizzen, sondern kleine malerische Aquarelle. Im Atelier verarbeitet er die „Mental Maps" zu grossformatigen, teilweise raumgreifenden Leinwänden oder projiziert sie gar auf die Wände von Ausstellungsräumen. Dabei entstehen farbintensive Kompositionen, die zwischen Figuration und Abstraktion oszillieren. Zum Teil werden sie mit skulpturalen, zum Teil mit fotografischen Momenten kombiniert. Neben den Reiseerfahrungen finden Phänomene wie die Globalisierung, die Mobilität, die rasende Entwicklung der Informationstechnik und die beschleunigte Wahrnehmung Eingang in Ackermanns Arbeit.

Wenn Franz Ackermann eine Ausstellung einrichtet, dann reagiert er formal wie inhaltlich auf die Situation des jeweiligen Ausstellungsortes. Sein Instrumentarium besteht aus den „Mental Maps" und seinen grossformatigen Bildern, die bewusst noch unfertig sind, aber auch aus Fotografien und skulpturalen Objekten. Sofern er nicht direkt auf die Wand malt, arbeitet er daher beispielsweise noch in der Galerie an den Gemälden, in denen meist noch kleine, weisse Stellen freigehalten sind. Mit diesen offenen Stellen kann er spontan auf situative Gegebenheiten oder tagespolitische Ereignisse reagieren. Damit bringt er die Trägheit des Mediums Ölmalerei ein wenig in Fluss, ganz abgesehen davon, dass auf diese Weise für fast jede Ausstellung immer wieder neue Arbeiten entstehen. Ackermanns Bildwelten sind von Architekturen, Landschaften, und städtebaulichen Ansichten, die von abstrakten Zonen überlagert und durchdrungen sind, geprägt. Die oft wirbelförmig angeordneten Kompositionen von intensivster Farbigkeit lenken den Blick sogartig in die Tiefe. Die ständig wechselnden Standorte führen zu verwirrenden Perspektiven. Man saust an Farbkaskaden und städtebaulichen Motiven vorbei und schwebt über fliessenden Schichten von Farben und Strukturen, die sich als vibrierende Energiezentren entpuppen. Die wogenden Architekturformen verkörpern das Chaos und die Dynamik von Städten in unserer globalisierten Gesellschaft, und lassen die Stadtlandschaften als lebende, sich ständig verändernde, organische Wesenheiten erscheinen. [Text: Dominique von Burg]

Die Preview ist am Donnerstag, 29. Mai 2008 von 18 bis 20 Uhr. Der Künstler wird anwesend sein. Sie sind herzlich zu einem persönlichen Gespräch mit dem Künstler eingeladen. Auf Anfrage lassen wir Ihnen gerne geeignetes Bildmaterial zukommen (milena.oehy@mai36.com).

Wir freuen uns, Sie in der Galerie zu begrüssen und danken Ihnen für Ihr Interesse.

Mai 36 Galerie

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.