Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: Christoph Brech - La Sosta (vorbei)

1 Mai 2010 bis 5 Juni 2010
  Christoph Brech - La Sosta
 
  FELDBUSCHWIESNER

FELDBUSCHWIESNER
Linienstrasse 155
10115 Berlin
Deutschland (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +49 (0)30 - 695 04 142
www.feldbuschwiesner.de


„Die Arbeiten von Christoph Brech machen den Raum weit und die Zeit kostbar.“ (Thomas Wagner)

Ereignisse des Alltags oder Phänomene der Natur bilden den Nährboden für Brechs Filme. Da werden in Nr. V/cis-moll die Handbewegungen des Orchesterleiters, der Gustav Mahlers 5. Sinfonie dirigiert, zum hochästhetischen Licht-Bild und in La Sosta der Abendhimmel über Rom zur Leinwand, auf die Zugvögeln ihre meisterhaften Ornamente zeichnen. Im Video Sea Force One fokussiert der Künstler die schwarz lackierte Außenwand eines ankernden Schiffes, das von Hafenarbeitern gereinigt wird. Der Seifenschaum formt ein abstraktes Gemälde auf die Oberfläche, das in einer Endlosschleife zerfließt, um schließlich von neuem wieder aufzublühen.

In Brechs Werken verdichten sich scheinbar gewöhnliche Situationen zu Allegorien. Licht, Klänge, Musik, Gegenstände und Orte verschmelzen zu intensiven Momentaufnahmen voll poetischer Kraft: Seine Bildwelten re-sensibilisieren unseren Blick für die Schönheiten im Detail und setzen damit Kontrapunkte zum geschäftigen Sehen der schnelllebigen Gegenwart.

Christoph Brech, 2006 Stipendiat der Villa Massimo in Rom und Träger des Will-Grohmann-Preises der Berliner Akademie der Künste, gilt als einer der wichtigsten zeitgenössischen Videokünstler. Seine Arbeiten sind in renommierten Sammlungen wie der Kunstsammlung des Bundes, der Ingvild Goetz Collection in München und dem Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main vertreten. Parallel zur Ausstellung in der Galerie KUNSTAGENTEN präsentiert das Museum Villa Stuck in München das Werk des Künstlers in einer umfassenden Einzelausstellung.

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.