Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: Romeo Grünfelder - Prinzip Zufall (vorbei)

12 Juni 2010 bis 17 Juli 2010
  Romeo Grünfelder - Prinzip Zufall
 
  FELDBUSCHWIESNER

FELDBUSCHWIESNER
Linienstrasse 155
10115 Berlin
Deutschland (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +49 (0)30 - 695 04 142
www.feldbuschwiesner.de


Unter dem Ausstellungstitel »PRINZIP ZUFALL« produziert Romeo Grünfelder gemeinsam mit dem Psycho-Physiker Prof. Dr. Johannes Hagel vom 10. Juni bis 17. Juli 2010 in der Galerie KUNSTAGENTEN experimentelle Korrelationen. Während den Öffnungszeiten der Galerie werden Live-Experimente, u.a. mit einer Modelleisenbahn, durchgeführt. Diese dienen der Überprüfung der Hypothese, ob freie Kunst einer Unvorhersehbarkeit unterliegt, die sie selbst als Ihre eigene Bestimmung setzt. Die Besucher der Ausstellung sind eingeladen, an den parapsychologischen Experimenten teilzunehmen, um sie zu beeinflussen, wenn auch mit nicht kalkulierbaren Auswirkungen.

Schon nach Immanuel Kant folgt die schöne Kunst keinerlei Regel: Für Kant ist es die Natur, die vermittels des Künstler-Genies der Kunst ihre Regeln vorgibt. “Selbst wenn mittlerweile marktstrategische und imagebildende Maßnahmen die Kantsche Natur ersetzen und Kunst im Kunstbetrieb berechenbar werden lassen, so hat ihre ursprüngliche Bestimmung nichts an Faszination verloren” betont Grünfelder. So treffen sich in der Ausstellung »PRINZIP ZUFALL« Parallelen von Kunst und Parapsychologie, deren Forschungsgegenstand unkalkulierbar ist und deren Ergebnisse schlechterdings unvorhersehbar sind. Zum paranormalen Modelleisenbahnexperiment entsteht aktuell ein Film auf Super 8 Cinemascope, der im Herbst Premiere feiern wird.

Romeo Grünfelder (* 1968 in Mutlangen) studierte Visuelle Kommunikation an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg bei Bernhard Johannes Blume und Hans Joachim Lenger. Er erhielt zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen, u.a. das Villa Aurora-Stipendium Los Angeles (2005), Stipendien der Studienstiftung des Deutschen Volkes (1998, 2002) und das Arbeitsstipendium der Stadt Hamburg (2008). Seine Arbeiten werden auf internationalen Film- und Medienfestivals gezeigt und waren in der Vergangenheit in Kunstvereinen und Museen, wie dem Vejle Museum of Art in Vejle, Dänemark (2007), der Hamburger Kunsthalle (2007) und dem Kunstverein Düsseldorf (2007, 2000) ausgestellt. »PRINZIP ZUFALL« ist die zweite Einzelausstellung des Künstlers in der Galerie KUNSTAGENTEN.

Parallel zur Werkschau in der Galerie KUNSTAGENTEN präsentiert das Museum Folkwang in Essen Romeo Grünfelders Videoarbeit »[desi're:] – The Goldstein Reels« (2005) in der Ausstellung »Das im Entschwinden Erfasste« (05. Juni – 01. August 2010).

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.