Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: JOHN YOUNG - THE BONHOEFFER CONCEPT / @ the Salon (vorbei)

5 November 2011 bis 3 Dezember 2011
  JOHN YOUNG - THE BONHOEFFER CONCEPT / @ the Salon
John Young, Politics, 2008, Chalk on blackboard-paint on paper.
Thrush, 2008, Digital inkjet print
 
www.alexanderochs-galleries.com ALEXANDER OCHS GALLERIES BERLIN | BEIJING

ALEXANDER OCHS GALLERIES BERLIN | BEIJING
Besselstr. 14
10969 Berlin
Deutschland (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +49 (0)30 - 24 00 866 - 80
www.alexanderochs-galleries.com


Der 1945 von den Nazis ermordete Widerstandskämpfer Dietrich Bonhoeffer wurde im November 1931 in der Berliner St. Matthäus-Kirche zum protestantischen Pastor ordiniert.
Noch vorher, in den Jahren 1930 /31, lebte er in New York und lernte dort die Gemeinde der ältesten afro-amerikanischen Kirche, der 1808 gegründeten Abbyssinian Baptist Church, kennen.

John Young ist Chinese, ist 1956 in Hongkong geboren und studierte Kunst und Philosophie in Australien. Young lebt heute als Künstler in Melbourne / Australien. 2008 besuchte er die Berliner St. Matthäus - Kirche und stellte dort 2009 für rund sechs Monate seine Arbeit

Bonhoeffer in Harlem aus. Young recherchierte die von afro-amerikanischen Glasmalern in der New Yorker Abbyssinian Baptist Church gestalteten Fenster und realisierte aus den dort gefundenen Farben ein abstraktes Bild. Die Vorlage für dieses Bild ließ er von einer in Nepal lebenden Exil-Tibetern betriebenen Manufaktur zu einer aus Seide geknüpften Tapisserie fertigen, die als Altarbild Mittelpunkt seiner Ausstellung in St. Matthäus war. Ergänzt wurde und wird dieses Zentrum von acht mittelformatigen Tafelbildern und drei hoch aufgerasterten Original-Fotografien.

Die Tafel-Bilder erinnern an die ‚Lehrtafeln' des Antroposophen Rudolf Steiner ebenso wie sie Joseph Beuys ‚Schiefer-Tafeln' zitieren. Mit wenigen Worten, Begriffen und Zeichnungen wird hier der Lebensweg Bonhoeffers nachgezeichnet. Mit dem ‚Bonhoeffer-Concept' führt John Young nunmehr seine Kunst aus dem spirituellen Kontext der Kirche in den White Cube zurück.

Ein Benefit für Micha Ullmans Stufen

Der israelische Künstler Micha Ullman, in Berlin vor allem bekannt durch seine Arbeit ‚Bibliothek' am Bebelplatz, entwickelte für die St. Matthäuskirche ein neues Werk mit dem Titel Stufen. Ullman gräbt einen Raum von 2 x 2 x 1 Meter in den Boden der Kirche; Stufen aus rotem Sand führen in die Tiefe. Der Galerie-Erlös aus dem Verkauf des Bonhoeffer-Concepts kommt der Finanzierung der Stufen zugute.

Zu John Youngs Ausstellung Bonhoeffer in Harlem erschien ein Katalog-Buch mit dem gleichnamigen Titel in der Edition der Stiftung St. Matthäus.

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.