Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: John Lurie - This is What I Really Call a Message (vorbei)

17 März 2012 bis 29 April 2012
  John Lurie - This is What I Really Call a Message
John Lurie, This is What I Really Call a Message, 2009
 
  Galerie Martin Mertens

Galerie Martin Mertens
Linienstraße 148
10115 Berlin
Deutschland (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +49 (0)30 - 440 433 50
www.martinmertens.com


Einladung zur Ausstellungseröffnung:

Die Galerie Martin Mertens freut sich sehr, mit ihrer nächsten Ausstellung ein besonderes Highlight präsentieren zu dürfen: die erste Einzelausstellung mit Arbeiten des New Yorker Künstlers John Lurie in Berlin.

Während der 1952 in Minneapolis, Massachusetts geborene Künstler in Deutschland bisher vor allem als Musiker für Alben wie The Legendary Marvin Pontiac und Bandleader von The Lounge Lizards, sowie als Komponist von Filmmusik wie Stranger than Paradise, Fishing with John oder Down by Law, bekannt ist, hat er seit seiner ersten Ausstellung 2004 bei auch sein Talent als Maler unter Beweis gestellt.

Seit dem wurde Luries Werk in angesehenen Galerien weltweit gezeigt. Unter anderem hatte er Einzelausstellungen im P.S.1. Contemporary Arts Center New York, dem Musée des Beux-Arts de Montréal, im Musée d’Art Moderne Grand-Duc Jean in Luxemburg und im Watari Museum of Contemporary Art in Tokyo. Sowohl das Wadsorth Athenaeum in Connecticut, als auch das Museum of Modern Art in New York haben seine Arbeiten für Ihre Sammlungen erworben.

Mit 9 Druckgrafiken und zwei Zeichnungen wird nun unsere Ausstellung dem Berliner Publikum einen ersten Einblick in die phantastische Bildwelt des Künstlers vermitteln. Seine mysteriösen Zeichnungen führt Lurie in gemischten Medien, Öl, Pastell, Tusche, Aquarell und Graphit aus. Sie zeigen zumeist eine oder zwei kleine Figuren, manchmal Menschen, manchmal Tiere, manchmal anthropomorphe Zwischenwesen. Ein bisschen wirken seine Arbeiten wie Kinderzeichnungen oder Comics, während sie in großer Dichte von den ewigen menschlichen Themen, wie Sex und Gewalt erzählen. Zugleich sind sie weit entfernt von jeder Form der Anklage oder Verzweiflung. Stattdessen wohnt ihrer subtilen Farbigkeit etwas geradezu Heiteres inne. Nicht zuletzt in Kombination mit den überraschenden, abstrusen Bildttiteln wie „The Skeleton in my Closet has Moved Back out to the Garden“ oder „Three Dentists Think about the same Squirell“ finden Luries Arbeiten meist einen weiteren Dreh ins Ironische. Dieses Changieren zwischen Abgründigkeit, Schönheit und Humor ist eine der herausragenden Qualitäten von Luries Kunst.

Wir hoffe, dass Sie sich dieses außergewöhnliche Vergnügen nicht entgehen lassen und freuen uns auf Ihren Besuch.

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.