Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: Hugo Markl - SSSSS (vorbei)

18 Oktober 2012 bis 24 November 2012
  Hugo Markl - SSSSS
 
  DITTRICH & SCHLECHTRIEM

DITTRICH & SCHLECHTRIEM
Tucholskystraße 38
10117 Berlin
Deutschland (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +49 (0)30 - 243 424 62
www.dittrich-schlechtriem.com


DITTRICH & SCHLECHTRIEM präsentiert eine Einzelausstellung des in New York lebenden Künstlers Hugo Markl mit dem Titel SSSSS. Die Schau, seine erste in Berlin, besteht aus einer Installation, zwei großformatigen Skulpturen, einer neuen Arbeit aus der Winchester-Serie sowie einer Gruppe von Zeichnungen aus dem bekannten Werkkorpus GHOSTSHEETS (2001–2009). Als Teil der Installation erscheint die US-Zeichnung aus der Serie IQ: Auf Grundlage der Farbpalette der amerikanischen Flagge zeigt sie eine Frau, die mit ihrem treppenartig wohlgeordneten Gebiss posiert.

Raum 1. Die Einführung des Mainstreams als der schizophrene Aspekt? Für diese Ausstellung neugestaltet Markl Materialien des Massengeschmacks und schafft so abgeänderte ikonische Objekte, die das Verhältnis zwischen Original und Revision verschieben und dadurch die Verbindung zwischen ihnen erneuern. Wenn die Situation nachinszeniert wird, ist die Mainstream-Erfahrung eine andere.

Raum 2. Eine gezielt klobig gestaltete Skulptur aus mit einer Wasserstrahlschneidemaschine bearbeitetem Aluminium, die eine verdoppelte Winchester darstellt, ist an der Wand angebracht. Neben der Winchester erscheint ein Cowboy zu Pferde, ein Motiv, das aus Howard Hawks’ Western Rio Bravo (1959) entnommen ist.

Raum 3. Eine schwarze Skulptur mit dem Titel American Apparel: Eine androgyne Figur, ganz in schwarz gekleidet, die gerade an dem Rollkragenpulli zieht, der ihr Gesicht bedeckt, sitzt als Mysterium im Raum. Vervollständigt wird die Installation durch den schwarzblauen Wandteppich, der auf Wandformate und räumliche Bedingungen reflektiert und die Architektur markiert.

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.