Language and login selector start
Language and login selector end

Gruppenausstellung: automatisch ungerecht / [automatically unjust] (vorbei)

1 November 2012 bis 8 Dezember 2012
  automatisch ungerecht / [automatically unjust]
Entwurf Ausstellungsbeitrag Andreas Schliebenow [Fotomontage, Ausschnitt]
 
  dr. julius | ap

dr. julius | ap
Leberstraße 60
10829 Berlin
Deutschland (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +49 (0)30 - 243 743 49
www.dr-julius.de


MEDIENINFORMATION
22.10.2012

12 Künstler aus der Klasse Prof. Monika Brandmeier der Hochschule für Bildende Künste Dresden zeigen Arbeiten in der Galerie dr. julius | ap

Die Ausstellung setzt die Reihe voraus/ahead fort, mit der die Galerie Studierende verschiedener Kunsthochschulklassen vorstellt und die im vergangenen Jahr mit drei Künstlern aus der Klasse Prof. Gregor Schneider der Universtität der Künste Berlin begann.
Aus der Klasse Prof. Monika Brandmeier der HfBK Dresden wurden für diese Ausstellung 12 künstlerische Positionen ausgewählt, die im weitesten Sinne an das Galerieprogramm anknüpfen. automatisch ungerecht stellt junge Künstler vor, die eher konstruktiv als narrativ, eher architektonisch als plastisch und eher analytisch als expressiv vorgehen:

Patxi Bergé, Julia Boswank, Lisbeth Daecke, Jakob Flohe, Daniela Gaete Fontirroig, Olga Grigoriewa, Laura Hoffmann, Konstantin Kunath, Andreas Schliebenow, Juliane Schmidt, Maria Schwerdtner und Magnus Sönning.

Die Ausstellung zeigt verschiedene Möglichkeiten einer künstlerischen Dramaturgie, die nicht auf erzählender Figuration basiert. Die Klasse sieht, hört, analysiert, löst los, baut auf, legt fest und richtet mögliche Zeiger in den Raum. Der Raum, er ist das verbindende Medium. Die versammelten Arbeiten richten ihn neu aus und formen ihn um. Gezeigt werden Positionen, die nach Begriffen von Abstraktion und Formation fragen.
Es ist genau die Crux: Wie kann man von den Sachen und Stoffen sprechen, ohne dass sie hinter ihrem Bild verschwinden? Und wie kann man sie unter die Lupe nehmen, ohne dass sie ihren lebendigen Zusammenhang verlieren? Wozu Materialgerechtigkeit? Irgendetwas kommt immer zu kurz.

Die Klasse Brandmeier ist nicht komplett in dieser Ausstellung; und schon das ist automatisch ungerecht.

Julia Boswank, Monika Brandmeier, Matthias Seidel

Eröffnung Donnerstag, 1. November 2012, 19 Uhr, mit einer Einführung von Monika Brandmeier

Finissage Samstag, 8. Dezember 2012, 17 Uhr

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.