Language and login selector start
Language and login selector end
Instituto Cervantes - Berlin

Instituto Cervantes - Berlin

Öffentliche Institution
 
Kunst und Krise - Deutsch-Spanische Kulturkonferenz lädt zur Diskussion ein (22.4.2010)
 
  Kunst und Krise. Wie erleben Kunstschaffende die Wirtschaftskrise? Was bedeutet die Krise für die Situation der Bildenden Künste in Deutschland und Spanien? Welche Strategien werden von öffentlichen und privaten Akteuren entwickelt? Welche Chancen generiert die Krise?

Diese Fragen stehen im Zentrum der diesjährigen IV. Deutsch-Spanischen Kulturkonferenz, die das Instituto Cervantes Berlin und das Goethe-Institut vom 27. bis 29. Mai 2010 in Berlin organisieren. Deutsche und spanische Persönlichkeiten aus der Kunstwelt kommen drei Tage lang zusammen, um die Auswirkungen der gegenwärtigen Wirtschafts- und Finanzsituation auf die Bildenden Künste zu diskutieren und praktische Lösungsansätze zu finden.

Die Konferenz wird am 27. Mai um 18.00 Uhr in der Akademie der Künste am Pariser Platz durch den spanischen Schriftsteller Felix de Azúa und den Präsidenten der Akademie der Künste Klaus Staeck feierlich eröffnet. Der deutsche Konzeptkünstler Christian Jankowski und der Spanier Santiago Sierra werden in einem von ihnen frei gewählten Format das Thema Kunst und Krise kommentieren.

An den beiden Konferenztagen (28. und 29. Mai) kommen hochkarätige Akteure des Kunstsektors ins Instituto Cervantes: Künstler, Galeristen, Medienvertreter, Museumsdirektoren, Kuratoren, Kritiker und Philosophen beleuchten in diskursiven Beiträgen das Thema unter den Blickwinkeln Produktion, Vermittlung und Rezeption.

Im Bereich der Bildenden Künste sind die Akteure traditionell sehr eng und unmittelbar mit der wirtschaftlichen Situation ihrer Gesellschaften verbunden. Die Konferenz soll ermöglichen, Strategien für einen kreativen Umgang mit der Krise zu erarbeiten und darüber hinaus einen nachhaltigen Dialog zwischen deutschen und spanischen Akteuren über die Konferenz hinaus schaffen.

„Kunst & Krise“ ist eine Veranstaltung des Instituto Cervantes Berlin und des Goethe-Instituts in Zusammenarbeit mit der Akademie der Künste, Berlin sowie den Kunstmessen ARCO in Madrid und Art Forum Berlin, unterstützt von SEACEX (Staatliche spanische Gesellschaft für Kulturförderung im Ausland). Zudem ist sie Teil des offiziellen Kulturprogramms innerhalb der spanischen EU-Ratspräsidentschaft.

Gerne schicken wir Ihnen das ausführliche Konferenzprogramm ab Ende März auf Wunsch zu.

Auftaktveranstaltung und Konferenz finden öffentlich statt. Die Anmeldung ist bis zum 7. Mai erforderlich. Informationen unter www.cervantes.de/kunstundkrise.
 
www.cervantes.de/kunstundkrise
  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.