Language and login selector start
Language and login selector end

Art Frankfurt 2002


courtesy Projekt; Pridgar + Jurt

Art Frankfurt - die europäische Messe für junge Kunst - vom 26. bis 30. Mai 2002 in Frankfurt:

- Moderner, jünger und etwas später: Das Kunstmarkt-Highlight im Frühling verspricht spannend zu werden
- Messetermin erstmals Ende Mai, zeitgleich mit Manifesta 4
- Curator´s Choice präsentiert zeitgenössische Kunst aus Moskau

Die bedeutendste deutsche Kunstmesse im Frühling, die Art Frankfurt, wird sich in diesem Jahr noch moderner und jünger präsentieren. Aus 700 Bewerbungen hat die Messeleitung 190 internationale Galerien für eine Teilnahme ausgewählt, darunter 30 Galerien, die erstmalig auf einer Kunstmesse zu sehen sein werden. Sie alle werden vom 26. bis 30. Mai 2002 in der oberen Ebene der modernsten Messehalle Europas, der Halle 3, auf dem Gelände der Messe Frankfurt Arbeiten von über 2000 Künstlern zum Kauf anbieten. Die Ausstellungsfläche der Halle 3.1 entspricht mit 18.000 m2 der Fläche beider Ebenen der Halle 1, in denen die Art Frankfurt in den vergangenen 13 Jahren stattfand.

Die programmatischen Schwerpunkte der Messe bleiben trotz der räumlichen Veränderungen erhalten: Der Besucher findet in der vorderen Hälfte der Halle jene Galerien, die unter dem Motto "Kunst ab 1960" ein teils etabliertes, teils zeitgenössisches Programm präsentieren. In der anderen Hallenhälfte stellen unter dem Dach "New Attitudes" Galerien aktuellste Gegenwartskunst aus. Neu hinzu kommen sogenannte "Projekte". Hierbei handelt es sich um spezielle Kojen, die die Art Frankfurt zu besonderen Konditionen anbietet. Sie entspricht damit ihrem "First-View-Anspruch", in professionellem Umfeld Ungewöhnliches zu zeigen und den Blick nach vorn zu richten. Im Rahmen der Projekte werden rund 40 Galerien installative Arbeiten oder Arbeiten junger Künstler vorstellen, die bislang nicht auf Messen präsentiert wurden. So zeigt beispielsweise die Galerie Martina Detterer, Frankfurt, eine standfüllende Installation des Künstlerpaares Pridgar + Jurt. Die Galerie Ursula Walbröl, Stuttgart, ermöglicht der Malerin Julia Schmidt ein Messe-Debüt mit großformatigen, naturalistisch gemalten Öl-Arbeiten. Die Projekt-Stände werden als Highlights in der gesamten Halle 3.1 zu sehen sein.

Auch der Messetermin ist neu und liegt mit Ende Mai einen Monat später als gewohnt. Da es der Stadt Frankfurt gelungen ist, die Wander-Biennale Manifesta für die Mainmetropole zu gewinnen, haben die Veranstalter der Manifesta 4 und der Art Frankfurt ihre Eröffnungsveranstaltungen terminlich koordiniert. Für Kunstinteressierte und Sammler aus aller Welt besteht somit die Möglichkeit, zwei Highlights in Sachen zeitgenössischer Kunst gleichzeitig zu besuchen. Darüber hinaus ist die Messe einer der drei Hauptsponsoren der Manifesta 4 und fördert die europäische Biennale mit einer Summe von 128.000 Euro.

Die im vergangenen Jahr auf der Art Frankfurt eingeführte Ausstellungsreihe "Curator´s Choice" richtet in diesem Jahr den Blick gen Osten und präsentiert zeitgenössische Kunst aus Moskau. Ziel von Curator´s Choice ist es, jungen Kuratoren und Kritikern die Möglichkeit zu geben, ihre ganz persönlichen Ansichten zur aktuellen Kunstproduktion in Form einer nichtkommerziellen Ausstellung zu zeigen. Den Besuchern werden damit Einblicke in die international noch zu entdeckenden Szenen der jeweiligen Länder gegeben.

Der mit 13.000 Euro dotierte Adam-Elsheimer-Preis für Kunstvereine wird im Rahmen der Eröffnung der Art Frankfurt am 25. Mai 2002 an den Frankfurter Kunstverein verliehen. Die Art Frankfurt würdigt mit dem Preis die passionierte Arbeit dieses Kunstvereins und das Engagement des Leiters Nicolaus Schafhausen.

Die Art Frankfurt ist täglich von 11 bis 20 Uhr geöffnet. Die Tageskarte kostet 14 Euro (inklusive Katalog), ermäßigt 10 Euro. Info-Telefon für Besucher: 069-75 75 66 94.

www.artfrankfurt.com

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.