Language and login selector start
Language and login selector end

Das New Media Art Projekt

A Virtual Memorial.org

info@a-virtual-memorial.org


Das New Media Art Projekt

A Virtual Memorial –
www.a-virtual-memorial.org
ist seit dem 01.01.2000 als künstlerisches Mahnmalprojekt gegen das
Vergessen und für Menschlichkeit in der virtuellen Umgebung des Internet installiert.

Kreiert durch Agricola de Cologne, Medienkünstler aus Köln, stellen die existenziellen Fragen menschlichen Daseins zentrales Thema des Projektes dar, die sich mit

Erinnern-Verdrängen-Vergessen

verbinden.

Das Mahnmalprojekt kombiniert Fortwährendes mit den sich rasant entwickelnden Technologien der Neuen Medien und vermittelt zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Dabei geht es nicht nur darum, im virtuellen Medium des Internet mit visuellen multimedialen Mitteln Erinnerungen und Assoziationen an weltumspannende Geschehnisse wachzuhalten, wie den Holocaust, Apartheit, Rassismus, Aids oder globale oder lokale Katastrophen, sondern auch Perspektiven in die Zukunft mit einer kritischen Beleuchtung der Medien.- oder Wissenschaftsentwicklung oder an persönliches, individuelles subjektives Erleben aus dem Alltagsleben.

A Virtual Memorial ist ein interaktives Kunstprojekt, wobei die Interaktion sich nicht alleine auf die Website interne Interaktion beschränkt. Künstler und Institutionen aus aller Welt sind aufgerufen sich durch eigene Beiträge an dem Projekt zu beteiligen, wobei die Vielfalt an Aspekten für das Projekt eine wichtige Rolle spielt. Die Interaktion zeigt sich auch darin, auf welche Weise ein Bild erzeugt wird. Im Sinne des divisionistischen Prinzips AGRICOLA´s geschieht dies durch eine Vielfalt an Aspekten und Assoziationen, die durch die verschiedenen Kategorien in denen Beiträge aufgenommen werden können. Diese reichen von
einfachen Links zu Websites die im weitesten Sinne Bezüge zum Thema des Projektes haben, bis zu den sehr persönlichen
Künstlerbeiträgen der ArtObjects, welche direkt in das Mahnmalprojekt eingebettet werden. Am umfangreichsten ist die Liste der TextLinks, welche unterteilt in verschiedene Sektionen aus Sicht des oder der Künstler von Bedeutung für den Sinnzusammenhang des Projektes sind und die eigentlich Wahrnehmungsumgebung darstellen.

Aus der Fülle der höchst unterschiedlichen Aspekte und zudem auf unterschiedlichen Wahrnehmungsebenen entsteht nach und
nach ein komplexes Bild im Innern oder vor den Augen des Betrachters, nicht jedoch in Form eines einzelnen konventionellen realen Bildwerkes.

Die Aktivität und Offenheit des Betrachteres ist gefragt. Dadurch, daß Beiträge aus allen Teilen der Welt, aus allen Kulturen, Kontinenten und Glaubensrichtungen aufgenommen werden, kann ein Einblick darin gewährt werden, wie Menschen auf dieser Welt mit den Fragen ihrer Bestimmung umgehen.

Das Projekt ist weitestgehend in Flash 4 (Macromedia) entwickelt , ergänzt teilweise durch Javascript und HTML.. Als "streaming Medium" ist die Flash Technologie für künstlerische Inhalte und Gestalten prädestiniert, sie erlaubt komplexe animierte Inhalte bei stark redizierter Dateigröße und geringen Downloadzeiten. Unterstützt wird dies noch durch die interne Scriptsprache.

Das Projekt ist als work in progress auf Dauer hin im Internet installiert. Im Gegensatz zu herkömmlichen Mahnmalen gibt es jedoch kein entgültiges, statisches, sondern ein sich ständig veränderndes, mobiles Resultat, welches sich stets den neuesten technologischen Entwicklungen, neuen Erkenntnissen und veränderten künstlerischen Sichtweisen anpaßt.

Zur Zeit gibt es Teilnehmer und Beteiligungen aus Brasilien, USA, Argentinien, Nepal, Italien, Großbritannien, Russland, Lettland, Nigeria und Deutschland.

___________________________

A Virtual Memorial

Siehe auch Call for Participation im ServiceCentre auf www.a-virtual-memorial.org

Kontakte und zusätzliche Informationen über:

Email
info@a-virtual-memorial.org


Ausführliche informationen über den Künstler siehe:

www.agricola-de-cologne.de

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.