Language and login selector start
Language and login selector end

Die Artfacts.Net Webseite wurde verbessert


Artfacts.Net Team

Die Relevanz von Artfacts.Net hat sich im letzten Jahr drastisch erhöht. Von einer Millionen Besucher im November 2007 haben sich die Abrufe unserer Seite, um fast eine Millionen monatlich, auf zwei Millionen Seitenaufrufe im November 2008 erhöht. Das bedeutet: Wir haben den Verkehr auf unserer Website in einem Jahr verdoppelt. In der gleichen Zeit haben wir es geschafft, bei dem Traffic-Ranking-System www.alexa.com um 60.000 Plätze zu steigen und sind von Ranglistenplatz 100.000 innerhalb von 12 Monaten auf Rang 40.000 hochgeschossen. Unsere Kundenbasis ist ebenfalls sehr erfolgreich gewachsen. In nur drei Jahren haben wir die Zahl an neuen Galerien vervierfacht.

Im Februar 2008 haben wir unseren 500sten Mitgliedsvertrag abgeschlossen. Wir haben vier Jahre gebraucht die ersten 100 Galerien zu überzeugen Mitglieder zu werden, nur drei Jahre hat es gedauert um weitere 400 Galerie-Mitgliedschaften zu gewinnen.

Das sind Zahlen auf die wir natürlich stolz sind. Das Projekt „Art Facts Network“ steckt voller Herausforderungen, aber die Nachfrage und die Dimension unserer Arbeit wächst weiter. 2001 hat Artfacts.Net das erste Kunstportal geschaffen, das sich ganz der Transparenz des primären Kunstmarkts – dem Galerie-Markt - widmet. Keine andere Online Publikation hat sich so beharrlich der Objektivität zum Kunstmarkt verschrieben. Als wir 2004 zum ersten Mal das „Artist Ranking“ veröffentlichten haben wir sehr viel Kritik geerntet. Die Leute konnten nicht nachvollziehen, wie wir das Talent von Künstlern in Ränge pressen konnten.
Im Allgemeinen heißt es, das Kunst subjektiv und qualitativ ist und nicht objektiv bzw. quantitativ bewertet werden kann. Wir stimmen natürlich damit überein, dass Kunstwerke rein subjektiv empfunden werden, jedoch erkennen wir auch den Wettbewerb des Marktes an, das Herz der Kunstwelt – die puren Zahlen, den rein sportlichen Aspekt. Viele Marktteilnehmer versuchen diese Tatsache verbergen und verwenden daher Worte wie „führend“ oder „angesehen“. Wie auch immer, unser Ziel ist es, einen unverfälschten Einblick zu ermöglichen indem wir Fakten klar in Zahlen darstellen. Die Zahlen können nichts über die aktuelle Qualität des Kunstwerks oder über das Ziel des Künstlers aussagen, aber sie können aufdecken wie der Künstler mit dem System der Kunstwelt verbunden ist.

2008 haben wir entschieden die wachsende Gemeinschaft von Artfacts.Net weiter zu unterstützen indem wir unserer existierende Technologie aufgebaut haben. Wir haben das Layout und die Funktionen verbessert und es wurden einige Inhalte verändert, um die Sachkenntnis unserer User zu erhöhen.

Zunächst haben wir die Datenbank vergrößert und Veranstaltern ermöglicht Ausstellungen seit 1863 einzugeben. Dies war ein Anliegen vieler etablierter Künstler an uns, damit eine Laufbahn weitreichender dokumentiert werden kann. Wir haben damit bis jetzt gewartet um auch tatsächlich jede Periode abzudecken zu können. Mit diesem Hintergedanken haben wir allein in den letzten zwei Jahren 90.000 Ausstellungen eingepflegt und sind nun in der Lage alle bedeutenden Ausstellungen aus früherer Zeit aufzunehmen. Sie fragen sich aber sicher „warum 1863?“. Wie manche von Ihnen vielleicht wissen, ist dies ein bedeutendes Datum in der Geschichte der modernen Kunst. Es war das Jahr, indem die Impressionisten, die nicht in der jährlichen akademischen Kunstschau zugelassen wurden, die erste alternative Schau im Flügel des Grand Palais in Paris eröffneten: Den „Salon des Refusés“. Daher wird dieses Datum im allgemeinen als Geburtsstunde des modernen Kunstmarktes, wie wir ihn heute kennen, angesehen. Mit der Artfacts.Net Webseite errichten wir den ersten mehr oder weniger kompletten Ausstellungsführer der Welt, mit einer umfassende Einsicht in tausende Künstlerbiografien.




Anzahl der Ausstellungen in Artfacts.Net


Zusätzlich zum gewachsenen Spektrum des Ausstellungsarchivs kümmern wir uns auch darum, die Herkunft der Künstler zu publizieren und das bedeutet nicht nur deren Geburtsländer, sondern auch die Technik, die einzelnen Künstler favorisieren. Diese Zusatzinformationen werden uns helfen in Zukunft noch detailliertere Ranglisten zu erstellen. Wir werden einen Referenz zu Kunstmagazinen einrichten, die Artikeln über jeweilige Künstler bringen. Dieser Guide wird in unserer Video Sektion zu finden sein, die wir im letzten Jahr erfolgreich mit unserem Partner www.vernissage.tv erstellt haben.

Die News Sektion wird in der Hinsicht erneuert, dass wir häufiger und fokussierter von bedeutende Veranstaltungen berichten. Die Nachrichten werden ab jetzt zweisprachig veröffentlicht, anstatt jede Nachricht in unsere fünf Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch) zu übersetzen. Alle Artikel werden in der ursprünglichen Sprache und Englisch publiziert.

Auch das Erscheinungsbild von Artfacts.Net hat sich verändert. Verglichen mit dem alten Artfacts.Net Layout ist das neue heller und klarer. Die Konzentration liegt mehr auf dem Inhalt der Seiten. Sie werden auch nicht mehr so viele leere Ausstellungsseiten finden! Die meisten Seiten mit Künstlerbiografien sind nun mit einem Ranking-Chart ausgestattet und wir haben versucht durchgängig Bilder an den Anfang zu stellen. Es sind ab jetzt mehr Werke und Bilder auf den Seiten der Künstler, Galerien und Ausstellungen zu sehen.

Die dramatischsten Veränderungen mussten bei der Interaktivität und der Präsentation der Seite vorgenommen werden. Zum Beispiel werden die Ausstellungen auf den Künstlerseiten oder anderen nicht mehr mit der ursprünglichen Ausstellungsseite verlinkt. Der User kann den gleichen Inhalt sehen, aber nicht mehr über die Website als Ganzes blättern. Es sind jetzt nur noch Inhalte unserer Mitgliedsgalerien frei zugänglich. Wir listen auch nicht mehr alle Verkäufer jedes Künstler auf. Ab jetzt werden wir nur die Galerien unserer Mitglieder empfehlen. Benutzer müssen sich anmelden um alle Repräsentanten der Künstler bzw. alle Inhalte der Website einzusehen. Wir haben uns für diesen Weg entschieden, weil wir an unsere Mitgliedergalerien glauben und mehr für ihr Geschäft tun wollen. Außerdem möchten wir die zahlreichen Nutzer unseres Career Analyser mit mehr Privilegien und wertvolleren Ergebnissen ausstatten.

Mit dem geänderten Design der Artfacts.Net Website haben wir auch unsere Produkte neu gestaltet.
Wir bieten jetzt eine Auswahl von drei verschiedenen Mitgliedschaften an. Die „Personal Membership“ für Nutzer die einfach nur vollen Zugang zu den Kenntnissen unserer Datenbank erlangen wollen. Die „Institutional Basic Membership“ für alle Kunstinstitution, die im Rahmen von Artfacts.Net repräsentiert sein wollen und die „Institutional Premium Membership“ für alle Einrichtungen, die die Basisrepräsentanz und zusätzlich vollen Zugriff auf die Datenbank haben möchten. Sie bekommen eine administrative Schnittstelle, die sie mit Anwendungen ausstattet ihre Galerie und/oder Sammlung zu vermarkten.
Als Bonus-Leistung bieten wir allen Mitgliedern, privaten wie institutionellen, die immer aktuell informiert sein möchten, eine Email-Ausstellungsbenachrichtigung an.

Neben den Mitgliedschaftsoptionen kann auch Werbung auf Artfacts.Net und in unserem Newsletter geschaltet werden, der mit internationalen Neuigkeiten aus der Kunstwelt monatlich in fünf Sprachen an 30.000 Abonnenten versendet wird. Mit Banner-Werbung können unsere Kunden 700.000 ernsthafte Kunstliebhaber im Monat erreichen.

Verbunden mit dem „Künstler-Ranking“ gibt es eine weitere neue Dienstleistung: die „Top Data“. Zusätzlich zu den Artfacts.Net Ranking-Informationen, beinhalten die Informationen der „Top Data“ verschiedene Ranglisten nach z. B. dem Ranking nach Nationalität, Technik oder Alter; ebenso ist ein Ranking nach Galerien auf einem speziellen Gebiet, Ranking nach auf Kunstmessen vertretenen Künstlern und vielen mehr möglich. Sie können diese Top-Daten sogar mit einer Rechercheanfrage verbinden z. B. eine Rangliste von allen Galerien in London, die junge Künstler vertreten. Um immer auf dem Laufenden zu sein können Sie die enormen Datenmengen für Ihre eigenen Nachforschungen nutzen. Die Artfacts.Net Top Data machen es Ihnen leicht auf wissenschaftlichen Niveau informiert zu bleiben.

Mit besten Grüßen

Marek Claassen,
Direktor,
Artfacts.Net Ltd. London

(8.2.2009)

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.