Language and login selector start
Language and login selector end

BBB Johannes Deimling - Medien, Mythen, Märchen (Teil 2)

ANKÜNDIGUNG

Performance am Mittwoch 20. 10. um 19:00 Uhr im Projektraum
(Dauer 45-60 Minuten)
In der Reihe „Medien, Mythen, Märchen“ wird der Performance Künstler BBB Johannes Deimling am 20. Oktober im Projektraum eine Performance zeigen. Diese Performance ist die zweite Veranstaltung einer Reihe von Arbeiten zum Thema Medien. Im ersten Teil hat BBB Johannes Deimling einen Kuchen aus Zeitungspapier gebacken und aufgegessen, sich einverleibt und verdaut. Das Durchkauen des Alltäglichen, des Banalsten, welches uns täglich ungebremst prägt, erfährt bei BBB Johannes Deimling seine direkte Umsetzung. Auch im zweiten Teil dieser Beschäftigung wird die Zeitung zur Grundlage der Handlungsebene. Die Performance wird sowohl von Text als auch durch dessen Bausteinen den Buchstaben geprägt sein.
Medien sind das Vergangene. Darum wird es gehen. Um den Alterungsprozeß, den BBB Johannes Deimling am eigenen Leibe durchspielen wird, um das immer schon Gewesene, welches Gegenwart sein will. Das ist das Wesen und das Drama der Zeitung: Aktuell und doch schon Vergangenheit; das ist das Schicksal der Informationsflut, die täglich aus unseren Briefkästen quillt. Aus diesen kam auch laut BBB Johannes Deimling das Thema auf ihn zu. Wie unsere Wahrnehmung mit dieser Informationsflut umgeht wurde Thema. Wie diese täglich in uns wirkt und verdaut sein will (oder eben nicht mehr kann),wird Teil des Prozesses, dem BBB Johannes Deimling sich aussetzten wird.

BBB Johannes Deimling kam „von der Wand in den Raum in die Zeit“, wie er selbst von sich sagt. D.h. von der
konventionellen Malerei zur Installation zur Performance. Performance ist für ihn das Wirklichste, das monumentalste
Moment und das praktischste. Es wird vorher nicht geübt,“nur daran gedacht“. Wirklichkeit, direkt erfahrbare, existiert
für die Wahrnehmung nur im Moment, in der Performance.
  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.